12.05.2015 Maximilian Steppan

DAX rutscht ab: Leoni, Commerzbank, Gazprom und NXP im Fokus

-%
TecDAX
Trendthema

Dem DAX ist angesichts der erneut hochgekochten Griechenland-Krise die Kraft ausgegangen. Zudem belasteten die Schwankungen am Anleihemarkt sowie der wieder erstarkte Euro die Kurse. Nachdem die jüngste Erholung bereits zu Beginn der neuen Woche ins Stocken geraten war, fiel der deutsche Leitindex nun am Dienstag um 1,74 Prozent auf 11.440 Punkte.

Bereits zum Wochenbeginn sei einmal mehr sichtbar geworden, dass ein mögliches Ausscheiden des pleitebedrohten Griechenlands aus der Eurozone für ordentlich Verunsicherung an den Märkten sorgen könne, schrieb Analyst Christian Schmidt von der Landesbank Helaba in einem Morgenkommentar. Solange dies andauere, werde es immer wieder zu heftigen Kursschwankungen kommen.

Die Europartner streben innerhalb der kommenden drei Wochen einen Kompromiss mit Griechenland über ein Reformpaket an. Die Eurogruppe hat zwar bis zum Auslaufen des Hilfsprogramms Ende Juni Zeit für eine Einigung. Da die Kassen in Athen leer seien und eine Abmachung noch in mehreren nationalen Parlamenten wie dem Deutschen Bundestag gebilligt werden müsse, solle der Deal bis Anfang Juni stehen, so Diplomaten.

Leoni: Schwacher Jahresstart -Aktie kaufen

Leoni ist wie erwartet schwach in das neue Geschäftsjahr gestartet. Der Umsatz kletterte zwar um 9 Prozent auf 1,1 Milliarden Euro, das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag von Januar bis März 2015 mit 35,2 Millionen Euro jedoch deutlich unter dem Vorjahresvergleichswert von 50,6 Millionen Euro. „Die Ergebnissituation wird sich im laufenden Jahr signifikant verbessern“, so der Leoni-Vorstand.

Commerzbank: 9,50 oder 14,50 Euro - wohin geht die Reise?

Die Commerzbank-Aktie polarisiert nach wie vor – bei Analysten und Anlegern. Zuletzt gab es vermehrt positive Expertenkommentare. Dirk Becker, Analyst bei Kepler Cheuvreux, allerdings sieht für die Aktie schwarz.

Gazprom: Aktie bleibt ein Kauf

Die Experten der französischen Großbank Societe Generale haben die Anteilscheine des weltgrößten Erdgasproduzenten erneut genauer analysiert. Ergebnis der jüngsten Studie: Die Papiere des russischen Energieriesen bleiben weiterhin ein klarer Kauf. Das Kursziel liegt mit 7,25 Dollar nach wie vor deutlich über dem aktuellen Kursniveau (6,03 Dollar).

NXP: Payment-Chips für Apple, Google und Samsung

Mit SamsungPay sollen Nutzer des neuen Samsung-Flaggschiffs Galaxy S6 künftig kontaktlos mit dem Smartphone bezahlen können. Beim Aufbau des Bezahlsystems setzt Samsung auf Kommunikationschips von NXP. Auch Rivale Apple nutzt für seinen Bezahldienst ApplePay bereits NFC-Chips der Niederländer.

(mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Warum der DAX auf 10.000 Punkte steigt

Thomas Gebert ist seit mehreren Jahrzehnten an den Finanzmärkten aktiv. Der von ihm entwickelte Börsenindikator wird regelmäßig in der Wirtschaftspresse besprochen und diente einer führenden Investmentbank als Grundlage für ein erfolgreiches Zertifikat. Inmitten der Finanzkrise will der Börsenprofi eine Lanze für den Optimismus brechen. In seinem Manifest mit dem provozierenden Titel "Warum der DAX auf 10.000 Punkte steigt" zeigt er, warum er gute Chancen sieht, dass sich die aktuelle Krise mit ein wenig Abstand als hervorragende Kaufchance für mutige Investoren erweisen könnte.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 112
Erscheinungstermin: 27.10.2011
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-942888-95-0