8 Aktien mit maximalem OHO-Effekt
17.06.2015 Maximilian Steppan

DAX pendelt um die 11.000 Punktemarke: Deutsche Bank, Allianz, Infineon, Südzucker und CropEnergies im Fokus

-%
TecDAX

Die Erholung währte nicht lange: Noch in der ersten Handelsstunde ist der DAX am Mittwochmorgen ins Minus gedreht. Zuletzt büßte der deutsche Leitindex 0,33 Prozent auf 11.007 Punkte ein. Marktbeobachter hatten vor dem am Abend anstehenden Zinsentscheid der US-Notenbank Fed bereits mit deutlichen Kursschwankungen gerechnet.

Deutsche Bank: Noch hält die Marke - aber wie lange?

Obwohl es im frühen Mittwochshandel einen Stabilisierungsversuch gibt, bleiben die Börsianer nervös und die Markttechnik angeschlagen. Die Deutsche-Bank-Aktie kämpft derweil mit der wichtigen Unterstützung bei 27 Euro.

Allianz erhöht Griechenland-Position - Gefahr für die Aktie?

Die Allianz hat im Mai ihre Position bei griechischen Staatsanleihen weiter erhöht und ist damit der größte bekannte Bonds-Holder hinter der Europäischen Zentralbank. Das berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg. Angesichts der Entwicklungen rund um Athen dürfte dies einer der Gründe für die anhaltende Kursschwäche sein.

Infineon-Aktie: Das ist das Kursziel der Deutschen Bank

Nach der beeindruckenden Rallye von Oktober bis April steckt die Infineon-Aktie derzeit in einer Konsolidierungsbewegung fest. Für frische Impulse könnte nun ein positiver Analystenkommentar der Deutschen Bank sorgen.

Top-Gewinner Südzucker: Was steckt dahinter?

Mit weitem Abstand steht die Südzucker-Aktie an der MDAX-Spitze. Mehr als drei Prozent legt das Papier zu. Dafür verantwortlich ist nicht Südzucker selbst, sondern die Tochtergesellschaft CropEnergies.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0