Hier wird Geschichte geschrieben. Nicht verpassen!
14.04.2015 Stefan Limmer

DAX notiert schwächer: Außerdem Südzucker, Infineon, Metro, Manz, Deutsche Bank und Commerzbank im Fokus

-%
TecDAX

Der DAX hat am Dienstag seine Verluste ausgeweitet. Zum Xetra-Schluss notierte der deutsche Leitindex bei rund 12.227 Punkten und damit 0,9 Prozent im Minus. Die aktuelle Vorsicht der Investoren hängt laut Experten auch mit der angelaufenen Quartalsberichtssaison zusammen. 

Südzucker: 30 Prozent-Chance - Aktie jetzt kaufen?

Zuletzt erholte sich der Zuckerpreis von seinem Sechs-Jahres-Tief. Der Zuckermarkt ist aber weiterhin geprägt von Überkapazitäten. Die Südzucker-Aktie, quasi ein "Derivat" auf den Zuckerpreis, wird von den Analysten unterschiedlich eingestuft.

Infineon-Aktie: Noch Luft nach oben

Die positiven Analysteneinstufungen für die Infineon-Aktie reißen nicht ab. Nachdem erst am Montag die Schweizer Investmentbank Credit Suisse das Kursziel nach oben gesetzte hat, meldet sich nun die Deutsche Bank zu Wort. Die DAX-Aktie notiert derweil weiter am Jahreshoch.

Metro: Haniel bleibt an Bord – Analysten uneins

Am Montag hat sich Metro-Großaktionär Haniel zu seiner Beteiligung an dem Düsseldorfer Handelskonzern bekannt. Während die Commerzbank ihre Einstufung daraufhin bestätigt, setzt eine Verkaufsempfehlung der SocGen die Metro-Aktie am Dienstag unter Druck.

Manz-Aktie: Magisches Kursziel!

Nach der Xing-Aktie sind die Papiere des Maschinenbauers Manz die Top-Performer im TecDAX. Seit Jahresbeginn verzeichnet die Manz-Aktie einen Kurszuwachs von 66 Prozent. Dass damit noch nicht das Ende der Fahnenstange erreicht ist, drückt sich im neuen Kursziel von Analyst Karsten Iltgen aus.

Deutsche Bank und Commerzbank: Rückenwind aus den USA

Die Rekordjagd an den Börsen und der Wirtschaftsaufschwung in den USA haben der Großbank JPMorgan einen starken Jahresauftakt beschert. Trotzdem holen die Aktien von Commerzbank und Deutscher Bank am Dienstag Luft.

(mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0