03.06.2015 Nikolas Kessler

DAX mit erneutem Erholungsversuch: VW, Infineon, Deutz, Daimler, Deutsche Bank, Visa, Facebook, BASF, 2G Energy und BMW im Fokus

-%
TecDAX
Trendthema

Vor der Zinsentscheidung der EZB bemüht sich der deutsche Aktienmarkt am Mittwoch erneut um eine Stabilisierung. Nach einem vorsichtigen Handelsstart arbeitete sich der größte deutsche Aktienindex mehr und mehr ins Plus. Zur Mitte des Handelstages notiert der DAX 0,35 Prozent im Plus bei 11.375 Punkten. Seit dem Zwischenhoch am 26. Mai hat der DAX mehr als fünf Prozent verloren, unter anderem wegen der Unsicherheit um Griechenlands Finanzen.

Im Fokus steht heute die Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank und die Pressekonferenz mit EZB-Präsident Mario Draghi am frühen Nachmittag. Für die Experten der Commerzbank ist entscheidend, ob Draghi den Aufwärtsdruck auf Renditen aufhalten kann. Nach den zuletzt starken Schwankungen bei Staatsanleihen dürfte er betonen, dass das Anleihekaufprogramm voll umgesetzt werde, merkten die Experten an.

Anleger blicken derweil mit Sorge auf die Anleihenmärkte: Höhere Inflationsdaten und die Hoffnung auf die Lösung des Schuldenstreits mit dem pleitebedrohten Griechenland hatten deutsche Staatspapiere am Vortag schwer unter Druck gesetzt. Die im Umkehrschluss sprunghaft steigenden Renditen sind schlecht für Aktien beim Buhlen um die Gunst der Investoren. Aktuell ist aber etwas Ruhe in den Markt eingekehrt.

Der Euro verlor derweil wieder etwas an Wert zum US-Dollar. Das begünstigt laut Händlern die Erholung an den Börsen. Ein Kurssprung der Gemeinschaftswährung hatte am Vortag insbesondere die Aktien exportorientierter Unternehmen unter Druck gebracht, denn Waren aus der Eurozone werden damit im Ausland teurer. Zuletzt kostete ein Euro gut 1,11 Dollar.

VW gibt in den USA Gas – Aktie jetzt kaufen?

Nach einer langen Absatzflaute in den USA hat Volkswagen seine Verkäufe erstmals wieder ähnlich stark ankurbeln können wie die deutsche Konkurrenz. Daimler lag zwar beim US-Absatzwachstum im Mai noch klar vor den Wolfsburgern, bei BMW konnte aber vor allem die britische Tochter Mini ihr Wachstumstempo nicht halten und schmälerte das Konzernplus. Insgesamt hält die Belebung am US-Automarkt an - auch wenn einige große Hersteller zuletzt Rückschläge hinnehmen mussten.

Infineon-Aktie erreicht Mehrjahreshoch: Diese Marke ist jetzt wichtig

Aktien von Infineon könnten am Mittwoch mit einem positiven Analystenkommentar in den Blick rücken. Das Düsseldorfer Bankhaus Lampe habe die Papiere des Chip-Herstellers von "Verkaufen" auf "Halten" hochgestuft, sagten Händler. Seit Ende April hatte der DAX-Titel bereits bis zu 20 Prozent an Wert zugelegt. In der Vorwoche hatte die Infineon-Aktie dann mit ihrem Zwischenhoch bei 12,525 Euro den höchsten Kurs seit fast acht Jahren erreicht.

Gegen den Markttrend: Real-Depot-Wert Deutz im Steigflug

Deutz ist solide in das Jahr 2015 gestartet. Nach den Q1-Zahlen hat es eine Reihe von positiven Analystenstimmen gegeben. Zu den Optimisten zählt auch die britische Investmentbank HSBC. Die Aktie des Motorenbauers befindet sich weiter im Höhenflug.

Daimler-Aktie: Aufholjagd in den USA geht weiter – Abstauberlimit setzen

In der Verkaufsschlacht der Premiumhersteller konnte sich Daimler in den USA diesmal klar gegen den Hauptkonkurrenten BMW durchsetzen. Die neue Mercedes C-Klasse bescherte den Schwaben fast im Alleingang weitere Rekordverkäufe. Der Absatz des Mercedes-Mittelklasse-Wagens kletterte nach Konzernangaben um 40 Prozent, bei den Flaggschiffen E- und S-Klasse schrumpften die Verkaufszahlen weiter. Auch die in den USA besonders beliebten SUV-Geländewagen schwächelten bei Daimler.

Deutsche Bank: 23,00 oder 38,90 Euro?

Kaufen oder Verkaufen? An der Aktie der Deutschen Bank scheiden sich nach wie vor die Geister. Auch bei der Analystenzunft ist kein klarer Trend in eine Richtung auszumachen – wie nun einige der jüngsten Studien zu den Anteilscheinen der größten deutschen Privatbank wieder einmal gezeigt haben.

FIFA-Skandal: Visa gewinnt gegen Blatter - 560-Prozent-Aktie vor dem Ausbruch

FIFA-Top-Sponsor Visa hat den Rückzug von FIFA-Präsident Joseph Blatter begrüßt. Blatters Entscheidung sei „ein wichtiger erster Schritt, um das öffentliche Vertrauen wieder aufzubauen“. Unterdessen steht die Visa-Aktie vor einem starken Kaufsignal.

Clever und gefährlich: Facebook setzt auf künstliche Intelligenz

Clever oder der Anfang vom Ende? Facebook eröffnet in Paris ein Forschungslabor für künstliche Intelligenz. Das Team solle an ehrgeizigen langfristigen Projekten in den Bereichen Sprachverarbeitung, Sprach- und Bilderkennung arbeiten, teilte das weltgrößte Online-Netzwerk am Dienstag mit. Zwei solche Facebook-Forschungsteams gibt es bereits in Kalifornien und New York. Das Unternehmen entschied sich nach eigenen Angaben für Paris, weil in Frankreich "einige der besten Forscher der Welt" zu Hause seien.

BASF: Kursziel 102 Euro

Das US-Analysehaus Bernstein Research hat die Aktie von BASF erneut genauer analysiert. Ergebnis: Die Experten stufen die Anteilscheine des weltgrößten Chemieproduzenten unverändert mit „Outperform“ ein. Das Kursziel lautet nach wie vor 102 Euro.

Daumen hoch für Real-Depot-Wert 2G Energy: Kursziel angehoben

Die Aktie von 2G Energy ist aus ihrer Lethargie erwacht.war die Meldung, dass die Bundesregierung über eine Erhöhung der Förderung für KWK-Anlagen nachdenkt. Aber auch ohne den politischen Rückenwind aus Berlin dürfte es fundamental weiter aufwärts gehen. Die Analysten von First Berlin haben ihre Kaufempfehlung bestätigt und das Kursziel für den Real-Depot-Wert auf 30,50 Euro erhöht.

Rückschlag für BMW – Daimler-Aktie vorziehen?

BMW muss nach den fulminanten Zuwächsen im US-Geschäft einen Dämpfer einstecken. Der Absatz des Konzerns in den USA stieg im Mai nur noch um 4,3 Prozent. Vor allem der Mini konnte sein Wachstumstempo bei den Verkäufen nicht halten. Im Gesamtjahr liegt BMW mit mehr als 160.000 verkauften Autos aber weiter vor Daimler.

(Mit Material von dpa-AFX)