16.07.2015 Nikolas Kessler

DAX legt weiter zu: Netflix, VW, Deutsche Bank, Commerzbank, Wirecard, Google, Apple, Drägerwerk und SMA Solar im Fokus

-%
DAX
Trendthema

Die Zustimmung des griechischen Parlaments zu den Reformauflagen der Gläubiger hat die Anleger am Donnerstag in Kauflaune versetzt. Bis zur Mitte des Handelstages stieg der DAX um 1,45 Prozent auf 11.715 Punkte. Damit winkt dem deutschen Leitindex der siebte Gewinntag in Folge.

Mit dem positiven Votum habe Griechenland die erste wichtige Hürde für ein drittes Hilfsprogramm seiner Geldgeber genommen, sagte Marktanalyst Craig Erlam vom Handelshaus Oanda. Eine große Mehrheit der Athener Abgeordneten hatte am frühen Donnerstagmorgen für die geforderten Spar- und Reformmaßnahmen gestimmt. Unterstützung für die hiesigen Notierungen kam auch von den freundlichen Märkten in den USA und Asien. Am Nachmittag stehen noch die Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) und die Geschäftszahlen der US-Bank Goldman Sachs im Fokus.

Netflix: Wachstum top – Aktie schießt nach oben

Der Online-Videodienst Netlix bleibt dank Serienerfolgen wie "Orange Is the New Black" auf der Überholspur. Im zweiten Quartal verbuchte die Firma deutlich höheres Nutzerwachstum als erwartet, wie der am Mittwoch (Ortszeit) veröffentlichte Finanzbericht zeigt. Dass steigende Kosten und der starke Dollar am Gewinn zehren, machte Anlegern nichts aus - die Netflix-Aktie schoss nachbörslich in den USA um fast zehn Prozent in die Höhe.

VW-Aktie unter der 200-Euro-Marke: Was ist da los?

Die VW-Aktie steht in den letzten Tagen ganz besonders unter Druck. Trotz freundlicher Marktstimmung kommt das Papier nicht auf die Beine. Am Mittwoch fiel das Papier sogar unter die Marke von 200 Euro. Da half auch eine positive Analysteneinschätzung nichts: Die Baader Bank hat die Einstufung für Volkswagen vor den Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 280 Euro belassen.

Chart-Check Deutsche Bank: Griechen treiben den Kurs

Die Aktie der Deutschen Bank holt weiterhin kräftig auf. Nachdem das Athener Parlament den Reformen zugestimmt hat, greifen die Anleger am Donnerstagmorgen erneut zu. Die charttechnische Situation verbessert sich weiter.

Google macht Apple Konkurrenz – was macht die Apple-Aktie?

Google steigt in das Geschäft mit Bluetooth-Sendern ein, die neuartige Navigationslösungen ermöglichen und für Werbeaktionen von Restaurants oder Geschäften genutzt werden. Auf dem Google-Blog für Software-Entwickler wurde das Beacon-System "Eddystone" vorgestellt, das nach dem berühmten britischen Leuchtturm vor der Küste von Cornwall benannt ist. Die Bluetoothsender ("Beacons") verbreiten Funksignale, die von Smartphones aufgefangen und in Apps verarbeitet werden. Eddystone bietet eine Reihe von Werkzeugen und Schnittstellen, mit denen Entwickler die Kommunikation und den Datenaustausch zwischen verschiedenen Geräten steuern können.

Wirecard-Aktie: Prognose rauf und Kaufempfehlung von der Commerzbank

Der Boom im Internethandel kurbelt beim Zahlungsabwickler Wirecard weiterhin das Geschäft an. Das Unternehmen aus dem TecDax hob am Donnerstag seine Prognose für das Gesamtjahr leicht an und erwartet nun ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) in Höhe von 220 bis 232 Millionen Euro. Zuvor hatte sich Wirecard 210 bis 230 Millionen Euro zugetraut.

Deutsche Pfandbriefbank mit IPO: Jetzt zugreifen?

Die Hypo Real Estate ist wieder da! Diesmal allerdings unter einem anderen Namen: Deutsche Pfandbriefbank. Seit heute sind die Anteilscheine des Münchner Immobilienfinanzierers an der Börse handelbar. Nachdem gestern der IPO-Preis festgesetzt wurde, startet die Aktie mit einem Kurs von immerhin 11,45 Euro.

Feuer frei: Commerzbank-Aktie mit Kaufsignal – das sind die nächsten Ziele!

DER AKTIONÄR hat erst gestern daraufhingewiesen, dass die Aktie der Commerzbank vor einem Kaufsignal stehen würde. Mit dem heutigen Kursanstieg hat der Wert den kurzfristigen Abwärtstrend verlassen. Folgt nun ein Angriff auf das Jahreshoch?

TecDAX-Top-Verlierer Drägerwerk und SMA Solar – die Gründe

Der Medizin- und Sicherheitstechnik-Hersteller Drägerwerk bekommt seine Probleme in China und den USA nicht in den Griff. Jetzt streicht der Vorstand seine Gewinnerwartungen für 2015 zusammen. Zudem bleibt Dräger zunehmend auf teuren Produkten wie Beatmungsmaschinen und Narkosegeräten sitzen. Dadurch bleibe von jedem Euro Umsatz im Schnitt weniger als Gewinn beim Unternehmen hängen, warnte das Unternehmen am Mittwochabend. Der Kurs der Drägerwerk-Aktie stürzte am Donnerstag um fast zehn Prozent in die Tiefe und war damit mit Abstand Schlusslicht im TecDax.

(Mit Material von dpa-AFX)


Unser Buchtipp des Tages: Auch Sie haben das Zeug zum Börsengenie!

Autor: Greenblatt, Joel
ISBN: 9783938350195
Seiten: 272
Erscheinungsdatum: 29.06.2007
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden/Schutzumschlag
auch als eBook verfügbar

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier
Um immer auf dem Laufenden über unsere Bücher zu bleiben, folgen Sie uns doch auch auf Facebook!

Mit diesem Buch wurde Joel Greenblatt bei US-Hedgefondsmanagern zum Kultautor. Deutschen Lesern ist er vor allem durch seinen Bestseller "Die Börsen-Zauberformel" bekannt. Top-Hedgefondsmanager Greenblatt ist Gründer der Investmentgesellschaft Gotham Capital. Über mehr als zehn Jahre hinweg erzielte er eine jährliche Rendite von mehr als 50 Prozent. War "Die Börsen-Zauberformel" ein Börsen-buch, das auf Einsteiger abzielte, so ist sein Erstlingswerk auch für seine Kollegen gedacht. Diese nahmen es mit Begeisterung auf. "Auch Sie haben das Zeug zum Börsengenie" ist ein praktischer und umsetzbarer Leitfaden für mehr Erfolg an der Börse. Greenblatt liefert die Beispiele, das Hintergrund-wissen und die nötigen Methoden für die erfolgreiche Umsetzung. Wenn Sie den Markt schlagen wollen, ist dieses Buch Pflichtlektüre. Wenn Sie zum Börsengenie werden wollen, dann sehen Sie es als Ihre ganz persönliche Schatzkarte, die Sie zu den geheimen Verstecken der Börsengewinne führt, nach denen Sie schon immer gesucht haben.