16.01.2013 Steffen Eidam

DAX legt am Nachmittag leicht zu: Commerzbank, Deutsche Wohnen, Edel, Gagfah, Metro, Rhön-Klinikum, US-Industrie, TUI und VW im Fokus

-%
TecDAX
Trendthema

Der DAX tendierte am Mittwoch zunächst etwas schächer. Am Nachmittag konnte der DAX aber leicht zulegen und näherte sich der Marke von 7.700 Punkten an. Schwache Vorgaben aus den USA und Asien sorgen für Beunruhigung an den Märkten. Zudem senkte die Weltbank ihre Prognose für das weltweite Wirtschaftswachstum 2013 von 3,0 auf 2,4 Prozent. Im Tagesverlauf rücken die Quartalszahlen der großen US-Banken JPMorgan und Goldman Sachs in den Mittelpunkt. Im Tagesverlauf könnten dann noch US-Konjunkturdaten für Impulse sorgen.

DER AKTIONÄR
auf Facebook

Commerzbank vor Entscheidung

Die Commerzbank-Aktie hat am Dienstag nach schwachem Start gegen den allgemeinen Trend leicht zulegen können. Eine neue Unterstützungslinie wurde damit erfolgreich verteidigt.

Frisches Geld für Deutsche Wohnen

Der Immobilienkonzern Deutsche Wohnen zapft den Kapitalmarkt an. Demnach sollen 14,6 Millionen neue Aktien mit einem Nennwert von einem Euro ausgegeben werden. Das entspricht circa zehn Prozent des derzeitigen Grundkapitals, das damit auf 160,8 Millionen Euro steigen soll. Die Kapitalerhöhung soll gegen Bareinlagen vorgenommen werden. Die Bezugsrechte der Aktionäre werden ausgeschlossen. Mit dem Erlös will das Unternehmen kürzlich getätigte und zukünftige Übernahmen finanzieren. Zusammen mit der Ankündigung bekräftigte die Gesellschaft ihr Ziel, 2012 bei der für Immobilienunternehmen wichtigen Kennziffer Funds From Operations (FFO) ohne Verkäufe einen Wert von mindestens 65 Millionen Euro erreichen zu wollen. Für 2013 geht das Management dank der Zukäufe des vergangenen Jahres von einem FFO in Höhe von rund 100 Millionen Euro aus.

Edel nimmt Aktienrückkauf wieder auf

Die Edel AG konnte im Geschäftsjahr 2011/2012 den Umsatz um sieben Prozent auf 146,9 Millionen Euro steigern. Gleichzeitig zog das EBIT um 0,4 Millionen Euro auf 7,7 Millionen Euro an. Das EBITDA kletterte von 13,3 auf 13,7 Millionen Euro. Zudem soll das zum 31.12.2012 abgeschlossene Aktienrückkaufprogramm wiederaufgenommen werden. Zwischen dem 08.02. und dem 28.12.2013 hatte das Unternehmen aus dem ARP gut 200.000 Aktien zurückgekauft.

Neue Personalie bei Gagfah

Jonathan Ashley folgt als Verwaltungsratvorsitzender beim Immobilienkonzern Gagfah auf Robert Kauffman. Letzterer hatte im Zuge des Rückzugs aus dem indirekten Mehrheitsgesellschafter von Gagfah, der Fortress Investment Group, auch den Verwaltungsrat der Luxemburger verlassen.

Metro kann nicht überzeugen

Der Handelskonzern Metro konnte trotz Weihnachtsgeschäft im vierten Quartal seinen Umsatz lediglich um ein halbes Prozent steigern. Auch im Gesamtjahr zogen die Erlöse nur um 1,2 Prozent an. Indes gab der Handelskonzern bekannt, seine Elektronikkette Media Markt aus China zurückziehen zu wollen. Die entsprechende bilanzielle Vorsorge soll demnach getroffen werden. Mit dem chinesischen Partner Foxconn, mit dem die Metro vor Ort zusammenarbeitet, werde nun die weitere Vorgehensweise besprochen.

Rhön-Klinikum setzt auf Wachstum

Der fränkische Klinikbetreiber Rhön-Klinikum will nach der gescheiterten Übernahme durch Fresenius im vergangenen Jahr nun aus eigener Kraft wachsen. "Wir werden in diesem Jahr mehr Umsatz und Gewinn machen als in den vergangenen zwölf Monaten", sagte Firmenlenker Martin Siebert dem Manager Magazin. Um die Ergebnisverbesserungen zu erreichen, will Siebert einzelne Unternehmensteile umbauen und sanieren. Das Potenzial gab er mit 20 Millionen Euro an.

Commerzbank erhöht Kursziel für Sky

Die Commerzbank hat das Kursziel für Sky Deutschland nach einer angekündigten langfristigen Verbesserung der Finanzstruktur von 5,20 auf 5,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Zielerhöhung basiere auf der von ihr reduzierten Risikoprämie von 5,5 auf 4,5 Prozent, schrieb Analystin Sonia Rabussier in einer Studie vom Dienstag. Sie empfiehlt den Anlegern, die im Rahmen der bevorstehenden, zusätzlichen Kapitalerhöhung angebotenen neuen Aktien zu zeichnen.

Fusionsgespräche bei Tui und Tui Travel

Die Papiere von Tui und Tui Travel sind am Mittwochnachmittag kräftig gestiegen, nachdem Händler von Meldungen über eine mögliche  umgekehrte Übernahme von Tui durch die Tochter Tui Travel berichtet hatten. In einer Stellungnahme von Tui Travel hieß es dann aber, man spreche nicht über eine umgekehrte Übernahme, sondern über eine Fusion.

US-Industrieproduktion zieht an

Die amerikanische Industrie hat im Dezember um 0,3 Prozent gegenüber dem Vormonat zugelegt. Volkswirte hatten diesen Anstieg erwartet. Im Vormonat hatte der Zuwachs bei revidiert 1,0 Prozent (zuvor plus 1,1 Prozent) gelegen. Dies war der stärkste Anstieg seit zwei Jahren gewesen.  Eine anhaltende Binnennachfrage und stabile Exportgeschäfte hätten die Produktion zum Jahresende gestützt, teilte die Notenbank mit. V

VW plant Neuauflage des Phaeton

Volkswagen will nach Angaben der Chemnitzer Tageszeitung Freie Presse seine Luxuslimousine Phaeton, die Anfang 2002 auf den Markt kam, überarbeiten. Allerdings wies das Unternehmen Informationen zurück, wonach der neue Phaeton bereits 2015 vom Band rollen soll. Dazu gebe es noch keine definitive Entscheidung, hieß es bei Volkswagen. 70 Prozent der Luxusautos verkauft VW nach Fernost. I

(Mit Material von dpa-AFX)