14.03.2016 Nikolas Kessler

DAX kämpft mit 10.000-Punkte-Marke: Roche, Volkswagen, Bayer, Royal Dutch Shell, Gold, Hypoport, Sixt, Deutsche Bank, K+S, Nordex und Infineon im Fokus

-%
TecDAX
Trendthema

Der deutsche Leitindex hat am Montag erstmals seit Januar wieder die Marke von 10.000 Punkten geknackt. Rückenwind bekam er von der festen Wall Street und von Kursgewinnen in Asien. Zudem wirkte die geldpolitische Lockerung der Europäischen Zentralbank nach. Auch der zuletzt schwächere Euro sorgte für Unterstützung. Zur Mitte des Handelstages notiert der DAX knapp unterhalb dieser psychologisch wichtigen Marke bei 9.990 Punkten.

Roche optimistisch: Top-Zulassung noch im ersten Halbjahr

Der Chef des Pharmakonzerns Roche, Severin Schwan, ist zuversichtlich, den Einstieg der Nachahmer-Konkurrenz für seine Blockbuster-Produkte Mabthera, Herceptin und später Avastin kompensieren zu können. In einem am Freitag publizierten Interview mit der "Finanz und Wirtschaft" (Onlineausgabe) verwies er auf Erfolge mit Medikamenten vom vergangenen Jahr, vor allem mit dem MS-Medikament Ocrelizumab. "Die nächsten 18 Monate sind aber kritisch, wir erwarten eine Reihe wichtiger Studienergebnisse."

VW: Verkaufsminus in China – US-Händler besorgt – was macht die Aktie?

Der kurze Aufwärtstrend bei den Verkäufen der VW-Kernmarke ist im Februar vorerst wieder vorbei gegangen. Die Pkw-Marke mit dem VW-Logo lieferte im Februar weltweit 394.400 Fahrzeuge aus. Das waren 4,7 Prozent weniger als im Februar des Vorjahres, wie Volkswagen am Freitag in Wolfsburg mitteilte.

Bayer vor Klageflut? Die Aktie im Fokus der Analysten

Der Pharmakonzern Bayer sieht sich einem Pressebericht zufolge steigenden Risiken für seinen Hauptumsatzträger Xarelto ausgesetzt. Zum einen griffen Wettbewerber das Patent des Schlaganfallmittels an, zum anderen steige die Zahl der Klagen wegen angeblicher Nebenwirkungen, schreibt die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" in der Montagsausgabe.

Dividendenperle Royal Dutch Shell: Ritterschlag von Goldman Sachs

Im Zuge der Ölpreiserholung konnten auch die Anteilscheine des britisch-niederländischen Energieriesen Royal Dutch Shell in den vergangenen Wochen wieder deutlich zulegen. Nach Ansicht der Experten von Goldman Sachs verfügt die Aktie allerdings immer noch über reichlich Aufwärtspotenzial.

Gold: Ein schwacher Wochenausklang

Es riecht nach Korrektur. Der Goldpreis ist zum Ende der vergangenen Handelswoche deutlich unter Druck geraten. Auffällig: Zum Handelsende nahm der Druck auf den Goldpreis noch einmal zu. Die starken Standardaktien-Märkte und der wieder festere Dollar haben den Goldpreis unter Druck gesetzt.

Hypoport mit 172 Prozent mehr Gewinn: Commerzbank-Deal beflügelt

Die Fintech-Plattform Europace hat Hypoport ein starkes Jahr 2015 beschert. Am Montag wurden die vorläufigen Zahlen vorgelegt. Demnach erhöhte sich der Konzernumsatz um 24 Prozent auf 139 Millionen Euro. Das Ergebnis je Aktie erhöhte sich um 172 Prozent auf 2,61 Euro. Analysten hatten nur 2,56 Euro erwartet. 2016 liegt der Konsens bei 3,35 Euro, womit das laufende KGV bei moderaten 18 liegt. Vorbörslich legt die Aktie über drei Prozent zu.

Real-Depot-Wert Sixt vor Zahlen: Wachstumsmotor läuft auf Hochtouren – „BuyNow“ mit Ziel 50 Euro

Deutschlands größter Autovermieter Sixt hat im vergangenen Jahr dem Vernehmen nach mehr Geld verdient als je zuvor. Das dürften die am morgigen Dienstag (15. März) zur Veröffentlichung stehenden Zahlen für das abgelaufene Jahr belegen. Treiber war das klassische Vermietgeschäft, aber auch das Carsharing-Projekt „DriveNow“ nimmt Fahrt auf.

Deutsche Bank: Und sie steigt schon wieder

Mit einer Kursexplosion von 7,4 Prozent hat sich die Aktie der Deutschen Bank ins Wochenende verabschiedet. Die gute Stimmung hält auch am Montag an. Das zeigt, wie überverkauft der Titel war.

K+S: Das rät die Deutsche Bank

Die Aktie von K+S ist in der vergangenen Woche im Zuge eines eher enttäuschenden Ausblicks auf das laufende Jahr erheblich unter Beschuss geraten. Eine ganze Reihe von Analysten hält den jüngsten Kursrückgang für übertrieben und zeigt sich für die Papiere des DAX-Konzerns eher zuversichtlich gestimmt.

Nordex-Aktie: 200-Tage-Linie entpuppt sich als hartnäckiger Widerstand – wann fällt die 30-Euro-Marke?

Die 200-Tage-Linie stellt sich für die Nordex-Aktie derzeit als extrem hartnäckiger Widerstand dar. Zwar konnte diese im Anschluss an den knackigen Rücksetzer von 33 bis auf 23 Euro zu Jahresbeginn wieder zurückerobert werden, jedoch kämpft die Aktie noch immer mit dem viel beachteten gleitenden Durchschnitt. Nach einem kurzen Zwischenstopp derzeit zwischen 26 und 27 Euro sollte Nordex allerdings bald wieder nach oben durchstarten und die 200-Tage-Linie hinter sich lassen.

Infineon mit Kaufsignal: Jetzt lockt das Rekordhoch

Es hat sich bereits in der Vorwoche angedeutet. Die Infineon-Aktie hat den charttechnischen Trendwechsel vollzogen. Auf dem Weg zum Jahreshoch im Bereich um 14,00 Euro wartet nur noch ein kleiner horizontaler Widerstand bei 12,25 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)