22.07.2015 Nikolas Kessler

DAX im Sog schwacher US-Geschäftszahlen: BASF, Tesla, K+S, Yahoo, Dialog Semiconductor, Apple, Peugeot und Microsoft im Fokus

-%
DAX
Trendthema

Schwache Geschäftszahlen amerikanischer Technologiekonzerne haben im DAX am Mittwoch für weitere Verluste gesorgt. Zur Mitte des Handelstages notiert der Leitindex rund 0,4 Prozent schwächer bei 11.560 Punkten. Nach dem jüngsten Aufschwung machten Anleger nun Kasse, schrieb Chartexperte Franz-Georg Wenner vom Börsenstatistik-Magazin Index-Radar. Alles andere wäre auch eine Überraschung gewesen. Im Gegenteil: Sie könnte eine gute Einstiegsgelegenheit darstellen.

Den Anlass für die Gewinnmitnahmen lieferten enttäuschende Nachrichten mehrerer Technologieunternehmen aus den USA: Nachdem schon am Montagabend IBM die Erwartungen verfehlt hatte, lösten auch die nachbörslich vorgelegten Ergebnisse sowie die Prognose des iPhone-Herstellers Apple Verkäufe aus. Zudem hatte die Übernahme des Handy-Geschäfts von Nokia den Softwarekonzern Microsoft tief in die roten Zahlen gerissen.

BASF: Die große Vorschau auf die Zahlen am Freitag

Am Freitag, den 24. Juli, legt der Chemieriese BASF seine Zahlen für das zweite Quartal des laufenden Jahres vor. Eine gute Nachfrage nach Katalysatoren, Bauchemikalien und Farben dürften dem DAX-Konzern Experten zufolge zu einem Gewinnplus verholfen haben. Aber auch das Geschäft mit Chemikalien sei laut Deutsche-Bank-Analyst Tim Jones besser gelaufen.

Tesla-Aktie verliert kräftig - UBS ist schuld

Die Aktie des Elektroautoherstellers Tesla Motors hat am Dienstag überdurchschnittlich stark an Wert verloren. Neben der allgemein schwachen Stimmung an den Börsen sorgte ein Downgrade bei den Anlegern für lange Gesichter. Es ist bereits die dritte Abstufung in diesem Monat.

K+S: Der nächste Korb für Potash

Wie ein Sprecher von K+S bestätigt hat, gab es mittlerweile Gespräche zwischen dem kanadischen Konkurrenten Potash und der hessischen Landesregierung, die (bislang?) klar gegen eine Übernahme des DAX-Konzerns ist. Danach gab es erneut Kontakte zwischen den beiden Firmen – mit einem altbekannten Ergebnis.

Yahoo rutscht in die Verlustzone, Aktie unter Druck – was wird nun aus Alibaba?

Yahoo ist im vergangenen Quartal in die roten Zahlen gerutscht. Der Internet-Pionier verlor von April bis Juni 21,55 Millionen Dollar (19,69 Millionen Euro), wie er am Dienstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Im entsprechenden Vorjahresquartal hatte es noch einen Gewinn von knapp 270 Millionen Dollar gegeben. Hauptgrund für den Verlust ist ein kräftiger Anstieg der Kosten, die Yahoo in Kauf nimmt, um Nutzer auf seine Websites zu lotsen. Die Erlöse nach diesen Aufwendungen für Internet-Traffic über Partner lagen indes stabil bei rund 1,04 Milliarden Dollar.

Schnelleinschätzung Dialog Semiconductor: Apple enttäuscht – neue Kaufchance oder lieber raus aus der Aktie?

Hauptkunde Apple hat die Erwartungen der Analysten im zurückliegenden Quartal enttäuscht. Der Apple-Kurs brach ein. Was ist bei Dialog Semiconductor nach den schwachen Apple-Daten und dem verhaltenen Ausblick zu erwarten? Wie groß werden die Kursverluste ausfallen?

Apple-Kurseinbruch nach Zahlen: So werden die Zahlen richtig gedeutet - das müssen Anleger jetzt wissen!

47,5 Millionen verkaufte iPhones waren gut, aber offensichtlich nicht gut genug: Die Apple-Aktie ist nach Vorlage der Geschäftsbilanz für das abgelaufene dritte Quartal nach Handelsschluss kräftig zurückgefallen. Der Kurs sackte um knapp sieben Prozent ab. Der Börsenwert des US-Konzerns sank damit um satte 51,5 Milliarden Dollar.

Peugeot: Charttechnisch bessere Ausgangslage als bei Daimler und VW - Aktie vor Ausbruch nach oben

Gleich mehrere Analysten haben zum Wochenauftakt ihre Kursziele für Peugeot überarbeitet. Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas sieht das Papier nun bei 21,50 Euro fair bewertet. Zuvor waren es 23 Euro. Die Einstufung lautet weiterhin "Outperform". Weder die Schwäche des chinesischen Automarkts noch die Stärke einer Erholung in Europa sei bereits bei den Autowerten eingepreist, schrieb Analyst Stuart Pearson.

Microsoft: Nokia sorgt für historischen Verlust - Ist die Aktie trotzdem ein Kauf?

Hohe Sonderlasten haben Microsoft den größten Quartalsverlust seiner Unternehmensgeschichte eingebrockt. Schuld daran ist die Übernahme des Handy-Geschäfts von Nokia, das sich zu einem monumentalen Flop entwickelt hat. Die Aktie ging im nachbörslichen US-Handel vier Prozent in die Knie.

(mit Material von dpa-AFX)


Geld verdienen mit dem Börsenexperten Thomas Gebert!

Autor: Gebert, Thomas
ISBN: 9783864702549
Seiten: 336
Erscheinungsdatum: 27.02.2015
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden/Schutzumschlag
auch als eBook verfügbar

Weitere Informationen zum Buch und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier.

Der nach ihm benannte Börsenindikator ist mittlerweile mehrfach ausgezeichnet, Merrill Lynch hat dazu sogar ein Zertifikat aufgelegt. Nun hat Börsen-Altmeister Thomas Gebert drei seiner Klassiker vollständig überarbeitet und zu einem Buch zusammengeführt.

„Der intelligente Investor“, „Börsenindikatoren“ und „Börsenzyklen“ sind Klassiker der Börsenliteratur. Ihr Autor ist der seit vielen Jahrzehnten an der Börse außerordentlich erfolgreiche Physiker Thomas Gebert, dessen „Gebert Börsenindikator“ seit Jahren die Fachwelt durch seine Einfachheit und durch seine Outperformance beeindruckt. Nun hat Thomas Gebert seine drei Bestseller komplett überarbeitet, an die heutige Situation angepasst und mit aktuellen Beispielen versehen.

„Der große Gebert“ ist geballtes Börsenwissen, das dem Leser eine Anleitung gibt, wie er sachlich, unaufgeregt und überaus erfolgreich an den Märkten agieren kann.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4