30.03.2015 Maximilian Steppan

DAX erobert 12.000-Punkte-Marke zurück: Ferratum, Bayer, BASF und MorphoSys im Fokus

-%
TecDAX
Trendthema

Der DAX hat sich am Montag von seiner Schwäche in der Vorwoche erholt und wieder die Marke von 12 000 Punkten übersprungen. Laut Marktbeobachtern stützten vor allem die positiven Vorgaben der Börsen in Übersee. Der deutsche Leitindex kletterte zur Hälfte des Handelstages um 1,32 Prozent auf 12.034 Punkte. Damit machte er die Verluste der vergangenen Woche komplett wett.

Nach zehn Gewinnwochen in Folge hatten in der Vorwoche die Investoren erstmals wieder für eine negative Bilanz im DAX gesorgt. "Die Anleger waren in der vergangenen Woche sehr vorsichtig", schrieb Craig Erlam vom Währungshändler Oanda. Er rechnet auch in dieser Woche mit Zurückhaltung. Ins Blickfeld rücken dabei die neuesten Entwicklungen im Griechenland-Drama, die nach Einschätzung von Börsianern auch schnell wieder zum Belastungsfaktor werden könnten.

Fintech-IPO Ferratum: Wann folgen Kreditech und Auxmoney?

Ferratum hat starke Zahlen vorgelegt. Demnach kletterte der Umsatz 2014 um 21 Prozent auf 70,5 Millionen Euro. Der operative Gewinn stieg gleichzeitig um 45 Prozent auf 10,6 Millionen Euro. CEO Jorma Jokela sagte: „Mit unserer EU-Banklizenz und unserer etablierten Big Data-Technologie sind wir ausgezeichnet positioniert, um als Mobile Bank die digitalen Revolution im Bankensektor maßgeblich mit zu gestalten.“

Bayer vor 766 Millionen-Euro-Spritze?

Einem Pressebericht zufolge interessiert sich Panasonic Healthcare für das Geschäft mit Blutzuckermessgeräten von Bayer. Die Japaner wollen dafür bis zu 100 Milliarden Yen (766 Millionen Euro) bezahlen. Die Bayer-Aktie notiert derweil in Schlagdistanz zum alten Rekordhoch bei 145,85 Euro.

Top-Performer BASF: Wie geht es weiter?

Seit Jahresanfang weist die BASF-Aktie eine Performance von rund 32 Prozent aus. Nur Volkswagen, Merck und K+S schnitten im Vergleichszeitraum noch besser ab. Aufgrund des Kursanstieges dürften nun auch die Analysten ihre Kursziele überarbeiten.

MorphoSys: Wie Anleger jetzt handeln sollten!

Die Schocknachricht über das Ende der Partnerschaft mit Celgene beschäftigt die Morphosys-Aktionäre weiterhin. Nachdem die Aktie von Tradern vom Tief bei 54,30 Euro bis auf über 58 Euro gezogen wurde, rückt nun eine neue Analysteneinschätzung in den Vordergrund.

(mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4