15.07.2015 Nikolas Kessler

DAX dreht nach verhaltenem Start ins Plus: Zalando, Klöckner & Co, Wirecard und Dialog Semiconductor im Fokus

-%
TecDAX
Trendthema

Die Hoffnung auf eine baldige Brückenfinanzierung für Griechenland hat den DAX am Mittwoch ins Plus gehievt. Nach einem verhaltenen Start notierte der deutsche Leitindex zur Mitte des Handelstages rund 0,1 Prozent höher bei 11.520 Punkten. "Die Börsenbullen nehmen jeden Hoffnungsschimmer zum Anlass, um wieder Aktien zu kaufen", sagte Andreas Lipkow vom Vermögensverwalter Kliegel & Hafner.

Die EU-Kommission plant offenbar eine kurzfristige Kreditaufnahme für eine Übergangsfinanzierung für Griechenland. Insgesamt gehe es um 7 Milliarden Euro, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg mit Bezugnahme auf ein EU-Papier. Durch die Brückenfinanzierung soll Zeit gewonnen werden, bis eine Hilfe auf Grundlage des dauerhaften Rettungsfonds ESM ("European Stability Mechanism") greifen kann.

Voraussetzung dafür ist allerdings, dass das griechische Parlament dem Wunsch der Gläubiger nachkommt und am Abend ein erstes großes Spar- und Reformpaket beschließt. Experte Lipkow rät den Anlegern weiter zur Vorsicht, da die Hilfen auch der Zustimmung aller Mitgliedsstaaten bedürften: "Ob diese zustande kommt, ist fraglich."

Zalando: Goldman wird vorsichtiger - Aktie verkaufen?

Im frühen Handel kommt der MDAX-Titel Zalando unter Druck. Grund dafür ist nicht wie zuletzt eine Aktienplatzierung, sondern ein Analystenkommentar eines Branchenschwergewichts. Denn wann immer Goldman Sachs seine Einschätzung ändert, bleiben auch die Aktien nicht richtungslos.

Top-Gewinner Klöckner & Co: Lampe hebt Aktie auf Kaufen - sollten Anleger mitziehen?

In der ersten Handelsstunde steht die Aktie des Stahlhändlers Klöckner & Co an der MDAX-Spitze. Grund dafür ist eine Heraufstufung. Aber die charttechnische Vefassung des Papieres sollte Anleger nicht zu optimistisch werden lassen.

Wirecard-Aktie: Short-Attacke vor dem Ende - jetzt auf den Rebound setzen

Die Aktien von Wirecard standen in den letzten Wochen nicht nur aufgrund der schwachen Marktverfassung deutlich unter Druck. Markgerüchten zu Folge attackierten Leerverkäufer die Papiere von Wirecard. Der Hedgefonds Canada Pension Plan hat seit Ende April die Shortposition immer weiter ausgebaut, die derzeit knapp zwei Prozent beträgt. Hinzu kamen mehrere Abstufungen durch die Credit Suisse. Zumindest hat Analyst Charles Brennan am Dienstag das Kursziel für die Wirecard-Aktie erstmals von 27 auf 30 Euro angehoben.

Aktien-Musterdepot-Wert Dialog Semiconductor mit neuem Allzeithoch: Aktie im großen Check

Die Aktie von Dialog Semiconductor kennt weiterhin kein Halten. Seit Monaten klettert das Papier von einem Hoch zum nächsten. Und auch die jüngste Verschnaufpause ist schon wieder Geschichte. Zu Wochenbeginn hat das Papier bei 53,16 Euro ein neues Allzeithoch erklommen. Und das Gros der Analysten ist weiterhin optimistisch.

(Mit Material von dpa-AFX)


Erfolg an der Börse als Contrarian!

Autor: Fisher, Ken
ISBN: 9783864703188
Seiten: 352
Erscheinungsdatum: 22.07.2015
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden/Schutzumschlag
auch als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Ken Fisher ist unter Investoren und Börsianern eine Legende. Als Anleger ist er ein sogenannter Contrarian. Das heißt, er denkt und handelt anders, als es die Masse der Anleger tut. Sind alle skeptisch, steigt er ein. Sind alle euphorisch, wird er vorsichtig. In diesem Buch zeigt Ken Fisher, warum man als Contrarian an der Börse mehr Erfolg haben kann und meistens auch wird, als es normalen Anlegern vergönnt ist. Und er erklärt Ansätze und Strategien, mit denen jeder Leser selbst zum Contrarian werden und an der Börse Geld verdienen kann.