14.03.2016 Martin Utschneider

DAX: Die Stabilisierung schreitet weiter voran

-%
DAX
Trendthema

Die vergangene Handelswoche war nichts für schwache Nerven. Am Donnerstag (Draghi-Rede) spielten die europäischen Börsen buchstäblich verrückt. Die Volatilität stieg stark an und kurzfristig tauchte der DAX 30 Perf.-Index deutlich ab.

Nach diesem „Panic-Day“ relativierte sich am Freitag wieder alles und der deutsche Leitindex holt alle Verluste mit einem klassischen Reversal-Day wieder auf.
Die Inverse Schulter-Kopf-Schulter-Formation (vgl. Analysen der letzten Wochen) hat damit weiter Bestand.

Die 9.700 Punkte fungierten zuerst als operative Absicherung, dann wieder als kurzfristige Einstiegsmöglichkeit.
Somit wurden Risiken minimiert. Chancen aber sofort wieder genutzt.

Das Kursziel aus der Inversen S-K-S liegt weiterhin rechnerisch bei 10.800 Indexpunkten.
Am Freitag generierte der eine bullische Separating-Line. Diese verheißt einen positiven Wochenauftakt.

Der DAX 30 wird seine Stabilisierung weiter fortsetzen.
Der Stochastik-Indikator steht kurz vor einem Kaufsignal.

Der Trendfolge-Indikator MACD signalisierte bereits am Freitag (vgl. Analyse vom 11.03.16) vorbörslich, bestehende Aktienbestände weiter zu halten.

Fazit:

• Inverse Schulter-Kopf-Schulter intakt / Positiver Wochenstart
• (Trailing-) Stopp-Loss: 9.700, 9.581, 9.554, 9.325 (je nach individueller Risikoaffinität)

DAX-Analyse von DONNER & REUSCHEL vom 14.03.2016