20.07.2015 Maximilian Steppan

DAX auf höchstem Stand seit Mai: Manz, Gold, Deutsche Bank, SGL Carbon und Volkswagen im Fokus

-%
TecDAX
Trendthema

Die Entspannung in der griechischen Schuldenkrise hat dem deutschen Aktienmarkt einen positiven Wochenauftakt beschert. Der DAX gewann am Montag letztlich 0,53 Prozent auf 11.735 Punkte und schloss damit auf dem höchsten Stand seit Ende Mai. 

Die große Anspannung der letzten Monate sei nun erst einmal weg, sagte Chefhändler Matthias Jasper von der WGZ Bank. Nach drei Wochen haben die Banken im Euro-Krisenstaat Griechenland wieder geöffnet. Zugleich beglich Athen nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur Schulden in Höhe von mehr als sechs Milliarden Euro bei der Europäischen Zentralbank und dem Internationalen Währungsfonds.

Der deutsche Aktienmarkt befinde sich nun im Entspannungsmodus, sagte Jasper. Allmählich kehrten die Anleger zur Normalität zurück. Die Stimmung bessere sich, zumal die Investoren mit einer guten Berichtssaison der deutschen Unternehmen rechneten. Anleger, die den steilen Anstieg des DAX seit Anfang Juli verpasst hätten, suchten nun ihre Chance.

Manz-Explosion: Die Reaktion der Analysten!

Die Manz-Aktie bleibt ein heißes Eisen und weiter volatil. Die Vermeldung eines neuen Auftrages hat dafür gesorgt, dass das Papier zeitweise bis zu 15 Prozent zugelegt hat. Nach diesem Kursfeuerwerk äußern sich auch die Experten zum TecDAX-Titel.

Gold: Das ist erst der Anfang

Der Goldpreis steht unter Druck. Binnen einer Minute bricht der Goldpreis im frühen asiatischen Handel um 50 Dollar ein. 2,7 Milliarden Dollar Papiergold werden verkauft. Ein Flash-Crash, wie aus dem Bilderbuch ist die Folge. Zur Mittagszeit hat sich der Goldpreis wieder leicht erholt. Und in Internetforen wird schon wieder zum Einstieg geblasen. Doch Vorsicht: Das Risiko ist hoch.

Deutsche Bank: Konkurrent überzeugt - Aktie steigt und steigt

Bei der US-Investmentbank Morgan Stanley ist das Geschäft im zweiten Quartal überraschend gut verlaufen. Das hilft auch der Aktie der Deutschen Bank am Montag auf die Sprünge.

SGL Carbon trennt sich von US-Tochter - Aktie steigt trotz Abschreibung

Die Sanierung bei SGL Carbon macht Fortschritte, geht aber auch ins Geld: Das Unternehmen trennt sich von einem chronischen Verlustbringer und muss dafür Abschreibungen in Millionenhöhe akzeptieren. Die Anleger haben am Montag erleichtert auf die Meldung reagiert, während die Analysten nach wie vor skeptisch sind.

VW nach Absatzzahlen im Minus: Aktie im großen Analysten-Check

Die Aktie von Volkswagen gehört am Dienstag zu den Verlierern im DAX. Während der deutsche Leitindex 0,5 Prozent auf 11.736,35 Punkte gewinnt, verliert die VW-Aktie mehr als ein Prozent auf 197,75 Euro. Nach Jahren der ungebremsten Rekordfahrt steht beim Volkswagen -Konzern die Halbjahresbilanz der Verkäufe im Minus. Damit muss der DAX-Riese ausgerechnet kurz vor seinen jüngsten Zahlen zum zweiten Quartal Ende dieses Monats einen anhaltend negativen Trend einräumen.

(mit Material von dpa-AFX)


Ab Mittwoch im Handel, schon jetzt vorbestellen: Erfolg an der Börse als Contrarian!

Autor: Fisher, Ken
ISBN: 9783864703188
Seiten: 352
Erscheinungsdatum: 22.07.2015
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden/Schutzumschlag
auch als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Ken Fisher ist unter Investoren und Börsianern eine Legende. Als Anleger ist er ein sogenannter Contrarian. Das heißt, er denkt und handelt anders, als es die Masse der Anleger tut. Sind alle skeptisch, steigt er ein. Sind alle euphorisch, wird er vorsichtig. In diesem Buch zeigt Ken Fisher, warum man als Contrarian an der Börse mehr Erfolg haben kann und meistens auch wird, als es normalen Anlegern vergönnt ist. Und er erklärt Ansätze und Strategien, mit denen jeder Leser selbst zum Contrarian werden und an der Börse Geld verdienen kann.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4