Hier wird Geschichte geschrieben. Nicht verpassen!
10.06.2020 Nikolas Kessler

Wirecard: Endlich mal „andere“ News

-%
Wirecard

In den vergangenen Tagen haben bei Wirecard vor allem Meldungen über eine Strafanzeige der BaFin gegen die Mitglieder des Vorstands und die Reaktion des Unternehmens für Aufsehen gesorgt. Am Mittwoch gibt es zur Abwechslung aber wieder einmal News aus dem operativen Geschäft.

Wirecard hat eine Zusammenarbeit mit dem Fintech-Unternehmen Stocard bekanntgegeben. Mit fünfzig Millionen Nutzern weltweit ist Stocard die führende europäische App für mobile Geldbörsen. In der gleichnamigen App können verschiedenste Kundenkarten auf dem Smartphone gespeichert und genutzt werden.

Durch die Zusammenarbeit mit Wirecard können die User der Stocard-App jetzt auch eine neue mobile Zahlungsfunktion nutzen und mit einer virtuellen, von Wirecard ausgegebene Mastercard-Karte bezahlen. Stocard-Nutzern in Großbritannien steht die neue Funktion ab sofort zur Verfügung. Die übrigen europäischen Länder sollen im Laufe des Jahres folgen.

Kontaklose Zahlungen boomen

Der Start der neuen Funktion kommt zur richtigen Zeit, denn während der Corona-Pandemie erleben kontaktlose Bezahlmöglichkeiten einen regelrechten Boom. Wirecard verweist in dem Zusammenhang auf eine eigene Studie: „Mehr als die Hälfte der britischen, französischen und deutschen Befragten (57 Prozent) geben an, kontaktlose Zahlungsmethoden heute häufiger zu nutzen als vor der Verbreitung von Covid-19", heißt es dort. "Mehr als drei Viertel (78 Prozent) planen, auch nach der Krise weiterhin kontaktlose Zahlungen zu tätigen.“

Wirecard (WKN: 747206)

Nächste Woche kommen Zahlen

Während viele Branchen brutal ausgebremst wurden, hat die Coronakrise in den Bereichen E-Commerce und Mobile Payment das Zeug zum Trendbeschleuniger. Was das konkret für das operative Geschäft von Wirecard bedeutet, wird die Quartalsmitteilung zeigen, die am 18. Juni gemeinsam mit dem Jahresfinanzbericht 2019 auf der Agenda steht.

Die vorläufigen Q1-Zahlen von Mitte Mai deuteten bereits auf weitere Wachstum hin (DER AKTIONÄR berichtete). Auch die Ergebnisprognose für das Gesamtjahr hat der DAX-Konzern wiederholt bestätigt – zuletzt am vergangenen Sonntag.

Eine aktuelle Einschätzung zur Wirecard-Aktie und 29 weiteren Anleger-Favoriten lesen Sie in der neuen Ausgabe von DER AKTIONÄR (25/2020).

Direkt zum E-Paper

Buchtipp: Die Geschichte der Spekulationsblasen

Eigentlich sind wir alle ziemlich schlau. Nur das mit dem Geld klappt nicht so recht … und manchmal geht es sogar richtig schief. Doch warum nur? Mit „Die Geschichte der Spekulationsblasen“ macht sich John Kenneth Galbraith, einer der ganz großen Ökonomen des 20. Jahrhunderts, auf die Suche nach der Antwort. Und er sucht an den richtigen Stellen – den Finanz­katas­trophen der letzten vier Jahrhunderte: der Tulpenmanie des 17. Jahrhunderts, der Südseeblase im 18. Jahrhundert, den Hochrisiko-Anleihen im 20. Jahrhundert. Mit Geist und Witz erklärt Gal­braith die psychologischen Mechanismen hinter diesen Blasen … damit der Leser sie durchschaut und sich dagegen wappnen kann. Dieses Meisterwerk zum Thema Finanzpsychologie war vergriffen und wird nun im Börsenbuchverlag wieder aufgelegt.

Autoren: Galbraith, John Kenneth
Seitenanzahl: 128
Erscheinungstermin: 19.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-677-6