7 Aktien – 7 Top-Chancen auf eine Gegenbewegung
Foto: Allianz
12.05.2021 Thorsten Küfner

Dividendenperle Allianz: Gewinn klettert um 45 Prozent!

-%
Allianz

Geringere Schäden und gute Geschäfte in allen Bereichen haben dem Versicherer Allianz in den ersten Monaten des Jahres einen überraschend kräftigen Gewinnsprung beschert. Das operative Ergebnis legte im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 45 Prozent auf gut 3,3 Milliarden Euro zu, wie der DAX-Konzern am Mittwoch in München mitteilte.

Der auf die Aktionäre entfallende Überschuss sprang dank geringerer Wertminderungen sogar um 83 Prozent auf knapp 2,6 Milliarden Euro nach oben. Analysten hatten deutlich geringere Steigerungen erwartet. Vorstandschef Oliver Bäte zeigte sich zuversichtlich, im laufenden Jahr wie geplant ein operatives Ergebnis zwischen 11 und 13 Milliarden Euro zu erreichen. Zur kompletten Unternehmensmeldung.

Allianz (WKN: 840400)

Die Zahlen zum ersten Quartal haben es wieder einmal bestätigt: Es läuft derzeit einfach rund bei der Allianz. DER AKTIONÄR rät daher weiterhin zum Kauf der Dividendenperle (aktuelle Rendite: 4,5 Prozent). Der Stoppkurs sollte bei 175,00 Euro belassen werden.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Allianz.

Mit Material von dpa-AFX

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Allianz - €

Buchtipp: Modern Money Theory

Manche Ökonomen halten die Modern Money Theory (MMT) nicht nur für die Weiterentwicklung der Thesen von John Maynard Keynes, sondern auch für das richtige oder sogar einzige Rezept für erfolgreiche Finanzpolitik des 21. Jahrhunderts. Andere, wie etwa Paul Krugman, kritisieren sie scharf und warnen vor Hyperinflation. Kann man die Thesen der MMT mit „Mehr Staat, weniger Markt“ angemessen beschreiben? Haben die Ökonomen recht, die wollen, dass sich Geldpolitik an Beschäftigungszielen orientiert? Der passende theoretische Rahmen für Geldpolitik in unserer Zeit oder nur alter Wein in neuen Schläuchen – Kater garantiert? Wer mitreden will, der muss verstehen. Wer verstehen will, dem empfehlen wir diese Einführung ins Thema.
Modern Money Theory

Autoren: Wray, L. Randall
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 06.10.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-852-7