Günstige Titel für Schnäppchenjäger
Foto: Shutterstock
07.12.2020 Thomas Bergmann

Allianz: Nächster Deal in Down Under

-%
Allianz

Auf der Suche nach Rendite für ihre Kunden ist die Allianz erneut in Australien fündig geworden. Das Joint Venture aus Allianz Real Estate und dem Charter Hall Prime Industrial Fund (CPIF) hat zwei ALDI-Distributionszentrum für umgerechnet rund 230 Millionen Euro erworben. Bereits im Juni dieses Jahres hatte das JV vier Zentren seinem Portfolio hinzugefügt. Die Allianz-Aktie indes kann sich dem Gesamtmarkt nicht entziehen.

Die beiden ALDI-Logistikimmobilien liegen in Melbourne und Brisbane an der Ostküste Australiens. "Dieses Portfolio festigt unsere Position als größter Eigentümer von Vertriebszentren für Lebensmittel in Australien", sagte David Harrison, CEO von Charter Hall. Rushabh Desai, CEO von Allianz Real Estate Asia Pacific, erklärte: "Investitionen in die Logistik sind für uns ein weltweit wichtiges Thema. In der Region Asien-Pazifik haben wir mittlerweile in der Logistik über 2,4 Milliarden Dollar."

Allianz (WKN: 840400)

Die Nachricht ist jetzt kein Gamechanger für die Allianz, unterstreicht aber die Fähigkeit, Kundengelder lukrativ anzulegen. Mehr zur Allianz in der kommenden Ausgabe des AKTIONÄR.

Hinweis auf potenzielle Interessenkonflikte gemäß §34b WpHG:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Allianz .

Buchtipp: University of Berkshire Hathaway

Wenn Warren Buffett und Charlie Munger zur Berkshire-Hathaway-Hauptversammlung bitten, hört die gesamte Finanzwelt gebannt zu. Zehntausende pilgern zu dem jährlich stattfindenden Happening. Dort erklären Buffett und Munger ihre Investmententscheidungen, äußern sich zur weltwirtschaftlichen Lage und geben intime Einblicke in ein Denken, das Buffett zum größten Investor aller Zeiten gemacht hat. Daniel Pecaut und Corey Wrenn haben quasi stellvertretend für ihre Leser regelmäßig die Aktionärstreffen beim „Orakel von Omaha“ besucht und mitgeschrieben. „University of Berkshire Hathaway“ ist das Skript von 20 Jahren Omaha. Die Autoren zitieren die wichtigsten Aussagen der Investment-Gurus, ordnen ein und erklären Hintergründe. Ein geniales „Tagebuch“ für alle Buffett- und Munger-Fans und ein unverzichtbarer Ratgeber für alle Value-Investoren.
University of Berkshire Hathaway

Autoren: Pecaut, Daniel Wrenn, Corey
Seitenanzahl: 384
Erscheinungstermin: 04.07.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-618-9