Mehr Insights, mehr Chancen – mit DER AKTIONÄR Plus
Foto: Börsenmedien AG, Allianz; Wolfgang Stahr
03.07.2020 Thomas Bergmann

Allianz-Chef Bäte, wann gibt es eine neue Prognose?

-%
Allianz

Die Gewinnwarnung der Allianz Ende April haben die Anleger schon längst wieder verdaut. Die Aktie steht deutlich höher als damals. Viele fragen sich aber, wann der Vorstandsvorsitzende Oliver Bäte eine neue Guidance für das laufende Geschäftsjahr abgeben wird. Ein paar Wochen müssen sich die Anleger wahrscheinlich noch gedulden.

In einem Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters stellte der Allianz-Chef eine neue Prognose für Anfang August in Aussicht. "Das Ergebnis wird merklich beeinflusst sein, aber es ist nicht so, dass sich jemand Sorgen machen muss", sagte Bäte. Allein in der Schaden- und Unfall-Sparte sieht sich die Allianz Belastungen in Höhe von einer Milliarde Euro konfrontiert. Bei den Kapitalanlagen sei die Allianz aber gut abgesichert, so Bäte.

Analysten gehen von einem operativen Ergebnis von knapp 10,5 Milliarden Euro aus – das wäre der erste Gewinnrückgang seit neun Jahren. Operativ werde laut Bäte die Coronakrise in diesem Jahr verarbeitet sein, ein bisschen noch in 2021.

"Ich hoffe, dass wir 2021 wieder einigermaßen zurück sind, wo wir ursprünglich hinwollten", blickt er ins nächste Jahr. Voraussetzung dafür sei aber, dass es nicht zu einer zweiten Corona-Welle mit weltweiten Ausgangsbeschränkungen und Marktverwerfungen komme.  "Bei der Marge bleiben wir nicht stehen. Bei der Allianz gibt es noch viel zu verbessern. Uns gehen die Ideen nicht aus", so Bäte im Interview.

Allianz (WKN: 840400)

DER AKTIONÄR hat mehrfach gesagt, dass die Allianz die Coronakrise gut überstehen wird und wahrscheinlich gestärkt daraus hervorgeht. Eine Bestätigung sollte mit einer neuen Prognose erfolgen. Wahrscheinlich muss der Versicherer nicht einmal die Dividende kürzen, was ein weiteres Statement für die Aktie wäre.

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Allianz.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Allianz - €

Buchtipp: Modern Money Theory

Manche Ökonomen halten die Modern Money Theory (MMT) nicht nur für die Weiterentwicklung der Thesen von John Maynard Keynes, sondern auch für das richtige oder sogar einzige Rezept für erfolgreiche Finanzpolitik des 21. Jahrhunderts. Andere, wie etwa Paul Krugman, kritisieren sie scharf und warnen vor Hyperinflation. Kann man die Thesen der MMT mit „Mehr Staat, weniger Markt“ angemessen beschreiben? Haben die Ökonomen recht, die wollen, dass sich Geldpolitik an Beschäftigungszielen orientiert? Der passende theoretische Rahmen für Geldpolitik in unserer Zeit oder nur alter Wein in neuen Schläuchen – Kater garantiert? Wer mitreden will, der muss verstehen. Wer verstehen will, dem empfehlen wir diese Einführung ins Thema.
Modern Money Theory

Autoren: Wray, L. Randall
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 06.10.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-852-7