8 Aktien mit maximalem OHO-Effekt
14.07.2020 Andreas Deutsch

Bijou Brigitte: Schlimmer geht immer

-%
Bijou Brigitte

Die meisten Aktien haben seit März ein tolles Comeback hingelegt. Nicht so Bijou Brigitte. Die Aktie des Modeschmuck-Unternehmens ist nur noch einen Hauch vom Crash-Tief bei 23,70 Euro entfernt. Am Dienstag verliert Bijou Brigitte fünf Prozent. Der Grund sind die schwachen Zahlen für das erste Halbjahr.

Die Coronakrise hat Bijou Brigitte schwer getroffen. Wie das Hamburger Unternehmen am Dienstag mitteilte, verzeichnete der Konzern im ersten Halbjahr dieses Jahres nach vorläufigen Zahlen einen Umsatz in Höhe von 82,9 Millionen Euro. Im Vorjahreszeitraum waren es noch 149,3 Millionen Euro gewesen. Das entspricht einem Rückgang von 44,5 Prozent.

„Aufgrund der getroffenen Maßnahmen der Regierungen gegen die Ausbreitung des Coronavirus erleidet Bijou Brigitte seit Mitte März starke Umsatzrückgänge gegenüber dem Vorjahreszeitraum", hieß es.

Das Filialnetz habe sich im Vergleich zum Jahresende 2019 um 14 Filialen verkleinert. Der Konzern will die Umsatz- und Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2020 im September veröffentlichen.

Bijou Brigitte (WKN: 522950)

Der Chart von Bijou Brigitte ist eine einzige Katastrophe. Viel fehlt nicht und die Aktie rutscht auf den tiefsten Stand seit 2003. Eine schnelle Besserung ist nicht in Sicht – zu gravierend sind in der Coronakrise die Schwierigkeiten des stationären Handels. Kein Kauf! 

(Mit Material von dpa-AFX)