Günstige Titel für Schnäppchenjäger
Foto: Getty Images
17.11.2020 Andreas Deutsch

Amazon: Jetzt wissen wir, wo das Geld hinfließt

-%
Amazon.com

Jeff Bezos hat vor zwei Wochen am Markt für Verwirrung gesorgt: Der Amazon-CEO hat Amazon-Aktien für drei Milliarden Dollar verkauft. Insgesamt veräußerte Bezos 2020 Anteilsscheine für über zehn Milliarden Dollar. Nun überrascht Bezos mit völliger Transparenz bei seinem Herzensprojekt Earth Fund.

Bezos hat auf Instagram die Namen der ersten 16 Nutznießer seines Klimafonds Earth Fund veröffentlicht. Dabei listet der Amazon-Chef bis ins Detail auf, wer wie viel Geld aus dem Topf erhält. Insgesamt handelt es sich um 791 Millionen Dollar, die gespendet werden.

Der World Wildlife Fund etwa erhält 100 Millionen, ebenso das World Resources Institute. Das Salk Institute for Biological Studies, 1965 gegründet von Jonas Salk, Entwickler des Polio-Impfstoffs, bekommt 30 Millionen.

Laut Bezos sei dies „erst der Anfang“. Dem Earth Fund stehen nun weitere 9,2 Milliarden zur Verfügung, um Projekte in aller Welt zu finanzieren.

Bezos hatte den Earth Fund gegründet, um die Auswirkungen des Klimawandels zu bekämpfen. Unterstützt werden zum Beispiel Wissenschaftler, Aktivisten und andere Organisationen.

Amazon.com (WKN: 906866)

Bezos‘ Projekt ist nicht nur gut für die Umwelt, sondern auch fürs Image von Amazon. Viele Menschen sehen den Großkonzern, auch abwertend "Krake" genannt, nach wie vor sehr kritisch. Das könnte sich nun ändern. Die Aktie bleibt für den AKTIONÄR ein Basisinvestment. 

Buchtipp: Post Corona: Von der Krise zur Chance

Der Ausbruch von Covid-19 hat Schlafzimmer in Büros verwandelt, Jung gegen Alt ausgespielt und die Kluft zwischen Arm und Reich, Maskenträgern und Maskenhassern vergrößert. Einige Unternehmen, wie Amazon und der Hersteller von Videokonferenzsoftware Zoom, fanden sich unter einer Lawine der Verbrauchernachfrage erdrückt. Andere, wie die Restaurant-, Reise-, Hotel- und Live-Entertainment-Branche, kämpften darum, nicht unter die Räder zu kommen. Die Pandemie war ein Beschleuniger von Trends, die bereits in vollem Gange waren. In „Post Corona“ skizziert Galloway die Konturen der Krise und die Chancen, die vor uns liegen. Galloway kombiniert seinen unverkennbaren Humor und frechen Stil mit messerscharfen Einblicken und bietet Warnung und Hoffnung gleichermaßen.
Post Corona: Von der Krise zur Chance

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-779-7