26.08.2015 Michael Schröder

Zweistelliges Wachstum: AKTIONÄR-Top-Tipp Nanogate eindeutig zu billig

-%
DAX
Trendthema

Nanogate bleibt auf Wachstumskurs. Der Real-Depot-Wert hat im ersten Halbjahr 2015 seinen dynamischen Wachstumskurs mit einem starken Umsatz- und Ergebnisplus fortgesetzt. Der Umsatz stieg um mehr als 50 Prozent, das operative Ergebnis legte um über ein Drittel zu. Die Jahresprognosen wurden bestätigt. Die Aktie dürfte ihre Erholungsbewegung daher weiter fortsetzen.

Starke Entwicklung: Nach vorläufigen Zahlen erhöhte sich der Umsatz bei Nanogate um mehr als 50 Prozent auf über 42 Millionen Euro. Das operative Ergebnis (Konzern-EBITDA) stieg um mehr als ein Drittel auf über 4,7 Millionen Euro. Zur Halbjahresmitte verfügte der Konzern über liquide Mittel in Höhe von mehr als 23 Millionen Euro.

"Nanogate setzt seinen dynamischen Kurs fort. Operativ und strategisch haben wir wichtige Fortschritte erreicht. Mit neuen Lösungen und zusätzlichen Technologien treiben wir die internationale Markterschließung voran“, so Vorstand Ralf Zastrau.

Aufgrund der guten Entwicklung bestätigt das integrierte Systemhaus für Hochleistungsoberflächen trotz des veränderten wirtschaftlichen Umfeldes seine Prognose für das Gesamtjahr 2015, wonach der Umsatz auf deutlich mehr als 80 Millionen Euro steigen und sich das operative Ergebnis deutlich verbessern soll.

„Mit dem erheblichen Mittelaufwand sowie den Investitionen schafft der Konzern die Voraussetzungen, mittelfristig die Umsatzmarke von 100 Millionen Euro zu übertreffen und die Profitabilität auszubauen. Unser Strategieprogramm Phase5 erweist sich als guter Navigator: Die aktuelle Entwicklung zeigt die gute Ausrichtung des Konzerns auf neue Anwendungen und Märkte. Nanogate hält Kurs“, führt der Firmenlenker aus.

Mit den guten Daten im Rücken sollte der Real-Depot-Wert den jüngsten Kursrücksetzer - begleitet von positiven Analystenstimmen - schnell wieder wettmachen. Das AKTIONÄR-Fazit hat Bestand: Der aktuelle Kurs spiegelt die Qualität der Gesellschaft nicht wider. Das erste Kursziel der laufenden Gegenbewegung wartet bei 38 Euro.

Das Real-Depot versucht durch kurz- und mittelfristige Investitionen in aussichtsreiche Aktien zum Erfolg zu kommen. Dabei stehen Trading-Chancen aus charttechnischer Sicht, aufgrund von positivem Newsflow oder anderen Sondersituationen im Fokus. Für zusätzliches Potenzial sorgt der Handel mit Hebelprodukten. Deshalb richtet sich das Depot vor allem an spekulativ orientierte Anleger.
Mit Erfolg: Seit Jahresanfang steht eine Performance von knapp 40 Prozent zu Buche. Das Depot garantiert absolute Transparenz - es berücksichtigt sogar die Ordergebühren.
Interessiert? Dann holen Sie sich ein Probe-Abo und testen Sie für drei Monate das Real-Depot.



Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4