Das sind die Gewinneraktien von morgen!
Foto: Börsenmedien AG
08.11.2018 Nikolas Kessler

Wirecard: Neue Fragen zum Transaktionsvolumen in Deutschland

-%
DAX

Die Aktie des Zahlungsabwicklers Wirecard setzt ihre moderate Erholung am Donnerstag fort. Neue Fragen über das Volumen der abgewickelten Online-Zahlungen in Deutschland lassen die Anleger offenbar kalt.

Eine Abstufung durch die US-Investmentbank Merrill Lynch „Underperform“ samt einer Kurszielsenkung von 192 auf 150 Euro hat die Aktie von Wirecard in der Vorwoche unter Druck gebracht. Wie DER AKTIONÄR berichtete, sorgt sich Analystin Adithya Metuku unter anderem um die Wettbewerbsposition des Zahlungsabwicklers im deutschen Onlinehandel.

Das Online-Portal finanz-szene.de hat nun ebenfalls die Zahlungsabwickler der größten deutschen Online-Händler unter die Lupe genommen und meldet Zweifel an der Höhe des von Wirecard veröffentlichten Transaktionsvolumens in Deutschland an. Dies habe laut einer Investoren-Präsentation im vergangenen Jahr bei rund 18,9 Milliarden Euro gelegen. Die ausführliche Analyse und was Wirecard selbst dazu sagt, können Sie hier lesen.

Aktie beobachten

Anders als die Abstufung durch Merrill Lynch in der Vorwoche belastet die Analyse von finanz-szene.de den Kurs heute zunächst nicht. Mit einem Plus von rund einem Prozent setzt sie die Aktie ihre moderate Erholung fort. DER AKTIONÄR rät aber weiterhin zum Abwarten.

Buchtipp: Die Geschichte der Spekulationsblasen

Eigentlich sind wir alle ziemlich schlau. Nur das mit dem Geld klappt nicht so recht … und manchmal geht es sogar richtig schief. Doch warum nur? Mit „Die Geschichte der Spekulationsblasen“ macht sich John Kenneth Galbraith, einer der ganz großen Ökonomen des 20. Jahrhunderts, auf die Suche nach der Antwort. Und er sucht an den richtigen Stellen – den Finanz­katas­trophen der letzten vier Jahrhunderte: der Tulpenmanie des 17. Jahrhunderts, der Südseeblase im 18. Jahrhundert, den Hochrisiko-Anleihen im 20. Jahrhundert. Mit Geist und Witz erklärt Gal­braith die psychologischen Mechanismen hinter diesen Blasen … damit der Leser sie durchschaut und sich dagegen wappnen kann. Dieses Meisterwerk zum Thema Finanzpsychologie war vergriffen und wird nun im Börsenbuchverlag wieder aufgelegt.
Die Geschichte der Spekulationsblasen

Autoren: Galbraith, John Kenneth
Seitenanzahl: 128
Erscheinungstermin: 19.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-677-6