27.03.2019 Thomas Bergmann

Wirecard-Impuls bleibt aus - DAX kämpft um die 11.400

-%
DAX
Trendthema

Am Dienstag sorgte ausgerechnet Wirecard für gute Laune bei den DAX-Anlegern, der Kurssprung beim Bezahldienstleister hievte den deutschen Leitindex wieder über die Marke von 11.400 Punkten. Der Ausbruch erscheint aber nicht nachhaltig, was auch an den erneuten Kursverlusten bei Wirecard liegt.

Gegen 11 Uhr notiert die Wirecard-Aktie 4,4 Prozent im Minus und belastet damit den DAX mit rund acht Indexpunkten. Der liegt wiederum deutlicher im Minus und steht wieder unter der wichtigen Marke von 11.400. Es droht sogar ein erneuter Rückfall unter das alte Ausbruchsniveau bei 11.371 (grüne Linie).

Aus Sicht der Bullen wäre ein schneller Wiedereintritt in den kurzfristigen Aufwärtstrend das Best-Case-Szenario. Dann hätte der DAX die Chance auf einen Anstieg bis zum jüngsten Verlaufshoch knapp oberhalb von 11.800 Punkten. Andernfalls ist ein Rückfall bis zur 90-Tage-Linie (circa 11.170) zu befürchten. Sollte diese Haltemarke unterschritten werden, rückt die wichtige 11.000-Punkte-Marke in den Fokus.

Kein Handlungsbedarf!

DER AKTIONÄR ist zurzeit nicht im DAX positioniert. Alles Weitere dazu erfahren Sie im "DAX-Check" bei DER AKTIONÄR TV.

Buchtipp: Warum der DAX auf 10.000 Punkte steigt

Thomas Gebert ist seit mehreren Jahrzehnten an den Finanzmärkten aktiv. Der von ihm entwickelte Börsenindikator wird regelmäßig in der Wirtschaftspresse besprochen und diente einer führenden Investmentbank als Grundlage für ein erfolgreiches Zertifikat. Inmitten der Finanzkrise will der Börsenprofi eine Lanze für den Optimismus brechen. In seinem Manifest mit dem provozierenden Titel "Warum der DAX auf 10.000 Punkte steigt" zeigt er, warum er gute Chancen sieht, dass sich die aktuelle Krise mit ein wenig Abstand als hervorragende Kaufchance für mutige Investoren erweisen könnte.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 112
Erscheinungstermin: 27.10.2011
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-942888-95-0