100 Prozent mit diesen 7 Aktien?!
Foto: Wirecard
21.02.2020 Nikolas Kessler

Wirecard: CEO Braun hat es wieder getan

-%
Wirecard

Die letzten Tage waren bei Wirecard vergleichsweise ruhig – sowohl news-seitig, als auch mit Blick auf den Aktienkurs. Vor dem Wochenende hat sich nun aber Vorstandschef Markus Braun mit einem kämpferischen Tweet zu Wort gemeldet.

Bei Twitter konstatiert der CEO seinem Unternehmen am Freitagnachmittag „große Fortschritte“ bei der Umsetzung der Wachstumspläne. „Wir haben die richtig Strategie. Nichts wird uns davon ablenken“, so Braun in seinem Tweet.

Für den Wirecard-Chef und –Großaktionär gehört die Kommunikation über den Kurznachrichtendienst offenbar zur Transparenzoffensive, die sich der Zahlungsabwickler nach Zweifeln an der Bilanzierung und Kritik an der Außendarstellung verordnet hatte.

In den vergangenen Monaten hatte Braun immer wieder mehr oder weniger konkret über die (Geschäfts-) Entwicklung bei Wirecard getwittert. Zuletzt hat er den Termin für die vorläufigen Zahlen dort bekanntgegeben (DER AKTIONÄR berichtete).

Wirecard (WKN: 747206)

Am Markt kommt Brauns Tweet am Freitagnachmittag gut an: Die Wirecard-Aktie kann ihr Kursplus auf rund ein Prozent ausbauen und gehört mit dieser Performance zu den größten Gewinnern im DAX. Damit kann sie die Verluste nach den vorläufigen Zahlen vor einer Woche und anfängliche Unklarheiten über einen verschobenen Gerichtstermin teilweise ausgleichen.

Eine ausführliche Einschätzung des AKTIONÄR zur Wirecard-Aktie finden Sie hier beziehungsweise in der aktuellen AKTIONÄR-Ausgabe (09/2020).

Hier geht's zum E-Paper

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

Buchtipp: Die Geschichte der Spekulationsblasen

Eigentlich sind wir alle ziemlich schlau. Nur das mit dem Geld klappt nicht so recht … und manchmal geht es sogar richtig schief. Doch warum nur? Mit „Die Geschichte der Spekulationsblasen“ macht sich John Kenneth Galbraith, einer der ganz großen Ökonomen des 20. Jahrhunderts, auf die Suche nach der Antwort. Und er sucht an den richtigen Stellen – den Finanz­katas­trophen der letzten vier Jahrhunderte: der Tulpenmanie des 17. Jahrhunderts, der Südseeblase im 18. Jahrhundert, den Hochrisiko-Anleihen im 20. Jahrhundert. Mit Geist und Witz erklärt Gal­braith die psychologischen Mechanismen hinter diesen Blasen … damit der Leser sie durchschaut und sich dagegen wappnen kann. Dieses Meisterwerk zum Thema Finanzpsychologie war vergriffen und wird nun im Börsenbuchverlag wieder aufgelegt.

Autoren: Galbraith, John Kenneth
Seitenanzahl: 128
Erscheinungstermin: 19.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-677-6