8 Aktien mit maximalem OHO-Effekt
24.01.2020 Michel Doepke

Wasserstoff-Index: Gegenbewegung bei PowerCell, Ballard Power und Co läuft – ist jetzt alles überstanden?

-%
Ballard Power

In den letzten Handelstagen haben Brennstoffzellen- respektive Wasserstoff-Aktien kräftige Kurseinbußen hinnehmen müssen. Angesichts der Mega-Rallye in den letzten Wochen und Monaten ist diese Entwicklung allerdings absolut gesund. Inzwischen setzen PowerCell, ITM Power und Co wieder zur charttechnischen Gegenbewegung an.

DER AKTIONÄR hat in den den vergangenen Wochen bereits bei überkauften Werten wie ITM Power, PowerCell oder Ballard Power zu Gewinnmitnahmen geraten. Es ist gut möglich, dass die Korrektur noch weiter geht. Unverändert sind die Abstände zu den langfristigen Aufwärtstrends in Form der 200-Tage-Linie und der 90-Tage-Linie sehr groß.

Ballard Power (WKN: A0RENB)

Die scharfe Korrektur bei den Indexmitgliedern des E-Mobilität Wasserstoff Index lässt sich am Kursverlauf ablesen. DER AKTIONÄR sieht unter der Marke von 150 Punkten wieder ein attraktives Niveau, um erste Long-Positionen einzugehen.

E-Mobilitaet Wass... (WKN: SLA8F8)

Hexagon Composites belastet

Für zusätzlichen Druck auf den Wasserstoff-Index sorgte der Hochdruckbehälter-Spezialist Hexagon Composites. Die Stornierung eines Auftrages im Wasserstoff-Bereich hat die Aktie einbrechen lassen. Inzwischen befindet sich das Indexmitglied wieder auf dem Weg nach oben.

DER AKTIONÄR halt an seiner Meinung zum E-Mobilität Wasserstoff Index (die dazugehörigen Produkte auf den Index finden Sie hier) fest: Unter der Marke von 150 Punkten wird es wieder interessant, neue Long-Positionen einzugehen. In den kommenden Handelstagen könnte es zu weiteren Gewinnmitnahmen bei den Dauerläufern ITM Power, PowerCell und Ballard Power kommen.

Hinweis auf potenzielle Interessenkonflikte gemäß §34b WpHG: Der Preis der Finanzinstrumente wird von einem Index als Basiswert abgeleitet. Die Börsenmedien AG hat diesen Index entwickelt und hält die Rechte hieran. Die Börsenmedien AG hat mit Morgan Stanley als Emittent des Finanzinstruments eine Lizenzvereinbarung geschlossen, wonach die Börsenmedien AG Morgan Stanley eine Lizenz zur Verwendung des Index erteilt. Die Börsenmedien AG erhält insoweit von Morgan Stanley Vergütungen.