08.01.2019 Michel Doepke

Wasserstoff-Geheimtipp Hexagon Composites: Das ist erst der Anfang

-%
HEXAGON COMP NK-,10
Trendthema

Nicht mal ein Monat nach dem Erhalt der DOT-Genehmigung für den Transport von Gasen unter Hochdruck von 950 bar in den USA kann Hexagon Composites bereits einen Auftrag verbuchen. Air Liquid Advanced Technologies (zur franzözischen Air Liquide gehörend) setzt auf das Hochdrucktanksystem der Norweger für einen mobilen Wasserstoffbetankungsanhänger in Übersee. Ziel ist die Unterstützung des schnell wachsenden Marktes für Brennstoffzellen-Fahrzeuge. Die Hexagon-Composites-Aktie arbeitet sich weiter sukzessive nach oben.

Nexo kommt in die USA

Mit dem Toyota Mirai ist schon seit einigen Jahren ein serienreifes Brennstoffzellen-Fahrzeug in den USA unterwegs. Seit Jahresbeginn rollt auch der Hyundai Nexo durch die amerikanischen Straßen. Die Absatzzahlen steigen, der Bedarf an Wasserstoff wächst. Air Liquide reagiert auf die rege Nachfrage und setzt dabei auf die Technologie von Hexagon Composites. Dies verwundert nicht – schließlich besitzen die Norweger die DOT-Genehmigung für 950-bar-Transporte. "Die DOT-Genehmigung ist ein Meilenstein für den Markt für Wasserstoffbetankung, wo höhere Drücke angestrebt werden, um mehr Wasserstoff pro Anhängerfahrt zu bewegen...", so Hartmut Fehrenbach von Hexagon Composites.

Erst der Anfang

Nicht nur in den USA steigt der Bedarf an sicheren Hochdruck-Transportlösungen. Busse, Lastkraftwagen, Schiffe – Biomethan (CNG) oder der Antrieb per wasserstoffbetriebenen Brennstoffzellen sind eine umweltfreundliche Alternative zum Verbrennungsmotor. Rund um den Globus wächst das Interesse an diesen Mobilitätslösungen. Hexagon Composites will von diesem Trend profitieren.

Quelle: Hexagon Composites

Aktie spekulativ einsammeln

Auf den positiven Newsflow der letzten Wochen reagierte das Papier von Hexagon Composites lediglich mit moderaten Zugewinnen. Weitere Aufträge sollten den Deckel endlich fliegen lassen und die Aktie auf ein neues 52-Wochen-Hoch treiben. Der Druck steigt – mutige Anleger können bei dem Hot-Stock weiter zugreifen. Ein Stopp bei 2,00 Euro sichert ab.