++ Top-Aktien gegen die Mega-Inflation ++
Foto: Walt Disney
16.12.2019 Andreas Deutsch

Walt Disney: Eiskalte Gewinne

-%
Walt Disney

Es ist vollbracht: Frozen 2 hat als sechster Disney-Film 2019 mehr als eine Milliarde Dollar an den Kinokassen eingespielt. Der Streifen, der in Deutschland Die Eiskönigin 2 heißt, ist der siebterfolgreichste Animationsfilm aller Zeiten. Derweil konsolidiert die Disney-Aktie weiterhin auf sehr hohem Niveau.

Vor Frozen 2 hatten 2019 bereits Captain Marvel, Aladdin, Der König der Löwen, Avengers: Endgame und Toy Story 4 die magische Schwelle geknackt. Und Disney hat noch einen Pfeil im Köcher: Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers, der in Deutschland am Mittwoch startet. Auch dieser Streifen dürfte mindestens eine Milliarde einspielen.

Disney profitiert mehrfach von einem starken Kinogeschäft. Je mehr Top-Filme der Konzern produziert, desto attraktiver wird die Streaming-App Disney+ für Filmfans. Kommt ein Film im Kino an, kann Disney via App mit Bonus-Material oder Serien zum Film nachlegen. Ein Vorteil, den der große Konkurrent Netflix nicht hat.

Walt Disney (WKN: 855686)

Außerdem bedeuten Blockbuster für Disney in der Regel ein starkes Merchandising-Geschäft. Disney hat für seine Filme Lizenzen an über 100 Firmen vergeben, der Dow-Konzern kassiert im Schnitt zehn Prozent Lizenzgebühren.

Ein weiterer Effekt eines Top-Kinogeschäfts: höhere Umsätze und Gewinne bei den Disney-Themenparks. Viele Kinder werden ihre Eltern nach dem Frozen-Kinobesuch so lange beknien, bis sie mit ihnen nach Disneyworld fahren, um den Frozen-Themenbereich zu erleben.

Disney ist und bleibt in Sachen Entertainment das Maß aller Dinge. 2020 sind neue Hochs vorprogrammiert. DER AKTIONÄR bleibt klar bullish für die Aktie. 

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Walt Disney - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.

Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8

Jetzt sichern