20.07.2012 Dominik Schertel

VW: Gewinneinbruch bei Scania

-%
DAX
Trendthema

Während Volkswagen beim Pkw-Absatz nichts von einem Abschwung zu spüren bekommt, schlägt sich die Nachfrageflaute auf dem Lkw-Markt durch. Der Gewinn der VW-Tochter Scania ist im ersten Halbjahr um rund ein Drittel eingebrochen.

Die schwedische VW-Tochter Scania hat im ersten Halbjahr einen Umsatz von 39,34 Milliarden Schwedischen Kronen (4,63 Milliarden Euro) eingefahren, was einem Rückgang von zehn Prozent entspricht. Der Nettogewinn brach von Januar bis Juni um 34 Prozent auf 3,25 Milliarden Schwedische Kronen ein.   

Luft nach oben

Nach Ansicht der Experten von Barclays hat die VW-Vorzugsaktie noch reichlich Luft nach oben. Analystin Kristina Church sieht den DAX-Wert bei 193 Euro fair bewertet und rät Anlegern das Papier zu übergewichten. Das Papier der Wolfsburger bleibt für Church der "Top-Pick" im Sektor.

Kursziel bestätigt

Die VW-Vorzugsaktie konnte sich in den vergangenen Handelstagen deutlich erholen und steuert nun auf eine Reihe markanter Widerstände. Erweist sich der Sprung über die Hürde bei 139,45 Euro als nachhaltig, warten horizontale Widerstände bei 145,50 Euro und 147,20 Euro. DER AKTIONÄR ist nach wie vor überzeugt von der günstigen Vorzugsaktie (2012er-KGV von 6) und bestätigt sein Kursziel bei 150 Euro.