10x maximale Hebel-Power >> Ihr Ticket
Foto: Börsenmedien AG
05.03.2015 Jochen Kauper

VW-Aktie nimmt Kurs auf die 260-Euro-Marke

-%
Volkswagen

In den letzten Tagen überschlagen sich die Analysten förmlich mit ihren Updates für Volkswagen. Zuletzt hat JPMorgan das Kursziel für die Volkswagen-Vorzüge auf 228 Euro festgesetzt. Der Gewinn aus dem vierten Quartal sei besser ausgefallen als von ihm und vom Markt erwartet, so Analyst Jose Asumendi. Sollten die Wolfsburger ihren Kostensenkungsplan von fünf Milliarden Euro erfolgreich umsetzen, könnten die Margen der Marke VW bis 2018 auf mehr als sechs Prozent klettern. Hinzu kommt: Mit der Volkswagen-Aktie könnten Anleger außerdem von einer sich erholenden Nachfrage im europäischen Automarkt profitieren.

270 Euro sind drin

Etwas weiter aus dem Fenster lehnten sich die Experten von Independent Research. Sie haben  das Kursziel für die Vorzugsaktien von Volkswagen von 250 auf 270 Euro angehoben. Auch Warburg Research hat das Kursziel für die Vorzugsaktien von Volkswagen angehoben. Und zwar von 230 auf 265 Euro. Das Schlussquartal des Autobauers sei besser als erwartet verlaufen, schrieb Analyst Marc-Rene Tonn.

Zahlen im Rahmen der Erwartungen

Im Vorfeld lieferte VW stabile Zahlen. Umsatz und Ergebnis rauf, nur der Ausblick war dann doch etwas verhalten. Positiv: die Dividende je Vorzugsaktie steigt von 4,06 auf 4,86 Euro.

Halten

Die VW-Aktie hangelt sich im Windschatten der Daimler-Aktie weiter nach oben. Rücksetzer werden sofort zum Einstieg von größeren Investoren genutzt. So geschehen bei der Vorlage der Zahlen. Die Aktie rutschte um knapp 6 Prozent ab, um sich im Verlauf wieder zu erholen und den Handel sogar im Plus zu beenden. Heißt: Investierte Anleger bleiben dabei, lehnen sich zurück lassen die Gewinne laufen. Das Kursziel bleibt bei 260 Euro.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Volkswagen - €
DAX - Pkt.

Buchtipp: Der Freiheitshandel

Politisch und wirtschaftlich ist die demokratische Welt so schwach wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Das Konzept „Wandel durch Handel“ ist gescheitert. Vielmehr hat es Diktaturen gestärkt und Demokratien untergraben.

 Freie und offene Gesellschaften sind existenziell gefährdet. Der russische Einmarsch in der Ukraine, der brutale Angriff auf Israel, der wieder salonfähig gewordene Antisemitismus und die wirtschaftliche Abhängigkeit von China müssen ein Weckruf für offene Gesellschaften sein. Es braucht jetzt grundlegende Veränderungen.

 Der einzige wirklich transatlantische Medienunternehmer Europas plädiert für einen Kurswechsel in der demokratischen Handelspolitik. Die Gründung eines neuen wertebasierten Bündnisses der Demokratien: Die Freiheitshandelsallianz.

Der Freiheitshandel

Autoren: Döpfner, Mathias
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 18.04.2024
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-953-1

Jetzt sichern