+++ 5 heiße Chancen für den Sommer +++
Foto: Börsenmedien AG
18.04.2019 Jochen Kauper

Volkswagen-Aktie: UBS hält 210 Euro für machbar!

-%
Volkswagen

Volkswagen will eigene 5G-Netze in seinen Werken aufbauen. Der Autobauer will seine Fertigung dadurch flexibler und effizienter machen. Das gilt etwa für die Vernetzung der rund 5.000 Roboter im Wolfsburger Volkswagen-Werk, aber auch weitere Maschinen und Anlagen. Die Aktie präsentiert sich technisch in einer sehr guten Verfassung!

VW will lokale 5G-Netzwerke in den Fabriken ausrollen. Dadurch will der Autobauer die Produktion flexibler machen und langfristig Kosten sparen. Hintergrund: In Zukunft wird der Software-Anteil in den Autos deutlich steigen. Das macht eine Übertragung großer Datenmengen während der Produktion in die Fahrzeuge nötig. Die 5G-Technologie biete eine Art "Software-Betankung" zu einem flexiblen Zeitpunkt der Produktion.

UBS sieht Kursziel von 210 Euro

Nicht nur deshalb beurteilt die Schweizer Großbank UBS die VW-Aktie positiv. Das Augenmerk der Anleger richte sich bereits auf das zweite Jahresviertel. Analyst Patrick Hummel erwartet eine schrittweise Erholung der Autobranche. Sein Kursziel für die VW-Aktie lautet 210 Euro!

Foto: Börsenmedien AG

Ausbruch!

Die Strategie von Volkswagen stimmt! Die Aktie hat die Steilvorlagen der letzten Wochen - neue Kooperationen mit Amazon, Siemens, Baidu, SK Innovation - aufgenommen und den Ausbruch über die Marke von 155,60 Euro geschafft. Jetzt hat die Aktie Luft bis zum nächsten horizontalen Widerstand bei 165,00 Euro. Wird auch diese Hürde in einem freundlichen Gesamtmarkt genommen, so lautet das nächste Etappenziel die Marke von 178,00 Euro.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Volkswagen - €
Volkswagen St. - €

Buchtipp: Der Freiheitshandel

Politisch und wirtschaftlich ist die demokratische Welt so schwach wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Das Konzept „Wandel durch Handel“ ist gescheitert. Vielmehr hat es Diktaturen gestärkt und Demokratien untergraben.

 Freie und offene Gesellschaften sind existenziell gefährdet. Der russische Einmarsch in der Ukraine, der brutale Angriff auf Israel, der wieder salonfähig gewordene Antisemitismus und die wirtschaftliche Abhängigkeit von China müssen ein Weckruf für offene Gesellschaften sein. Es braucht jetzt grundlegende Veränderungen.

 Der einzige wirklich transatlantische Medienunternehmer Europas plädiert für einen Kurswechsel in der demokratischen Handelspolitik. Die Gründung eines neuen wertebasierten Bündnisses der Demokratien: Die Freiheitshandelsallianz.

Der Freiheitshandel

Autoren: Döpfner, Mathias
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 18.04.2024
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-953-1

Jetzt sichern