Lithium-Rallye steht kurz bevor – so profitieren Sie!
Foto: twitter, Shutterstock
29.06.2021 Andreas Deutsch

Versagt! Tom Bradys Laseraugen gegen Bitcoin-Bären ohne Chance

-%
Bitcoin

Das Engagement von American-Football-Superstar Tom Brady hat nichts genützt. Seit seinem bullishen Laseraugen-Tweet zum Bitcoin von Anfang Mai hat die bekannteste aller Kryptowährungen stark korrigiert. Brady muss sich aber nicht ärgern: Selbst bei Bitcoin-Guru Elon Musk blieb der Laseraugeneffekt ziemlich unscharf.

„Ok, die Laseraugen funktionieren nicht“, twitterte Brady nun. „Hat irgendjemand eine andere Idee?“

Als Brady das Konterfei von sich mit Laseraugen postete, stand der Bitcoin bei 56.245 Dollar. Aktuell kostet er 34.695 Dollar – ergibt einen Verlust von 38 Prozent.

Die Laseraugen sind ein verbreitetes Meme in der Bitcoin-Community. Die Krypto-Fans zeigen damit, dass sie Teil der Bewegung sind und den Wert von Bitcoin gemeinsam auf 100.000 Dollar erhöhen wollen.

Tesla-Chef Elon Musk hatte im Februar die Laseraugen gepostet mit dem Vermerk „Nur für einen Tag“. Der Bitcoin machte daraufhin nur einen kleinen Hüpfer nach oben, sackte dann aber ab.

Bitcoin (ISIN: CRYPT0000BTC)

Derzeit sieht es so aus, als ob keiner in der Community eine knackige Idee hat, wie der Bitcoin wieder steigen kann. Die Kryptowährung konsolidiert seit Mai und bleibt dabei gefährlich nah an der horizontalen Unterstützung bei 30.000 Dollar. Kurzfristig gilt deswegen weiterhin Vorsicht, langfristig überwiegen die Chancen die Risiken.

Hinweis auf Interessenskollision:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.


Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "AKTIONÄR Depot" von DER AKTIONÄR.


Buchtipp: Das Krypto-Jahrzehnt

Anno 2008 wurde der Bitcoin erfunden. Ein Jahrzehnt später haben Kryptowährungen Millionäre gemacht und sollen das Potenzial haben, die Welt zu verändern.Schlagworte wie Bitcoin, IOTA oder Blockchain begegnen uns regelmäßig in den Medien. In seinem Buch blickt Bitcoin-Starinvestor Robert Küfner zurück auf die ersten zehn Jahre der digitalen Währungen. Gespickt mit Anekdoten aus der Welt der Kryptos lässt er den Leser an einer unglaublichen Entwicklung teilhaben und zeigt, welche Umwälzungen in naher Zukunft aus dem Reich von Bitcoin und Co zu erwarten sind.
Das Krypto-Jahrzehnt

Autoren: Küfner, Robert A.
Seitenanzahl: 208
Erscheinungstermin: 20.09.2018
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-600-4