Auf Titeljagd gehen mit diesen 11 Aktien
Foto: Shutterstock
12.05.2021 Marion Schlegel

Verdreifacher Westwing: Eine Milliarde bis 2025 – „dies ist erst der Anfang“

-%
Westwing

Der Online-Möbelhändler Westwing will bis spätestens 2025 die Marke von einer Milliarde Euro Umsatz schaffen. Zudem strebe das Unternehmen bis 2024/2025 ein bereinigtes operatives Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) in Höhe von mehr als 100 Millionen Euro an, teilte Westwing am Mittwoch auf einem Kapitalmarkttag in München mit.

Westwing (WKN: A2N4H0)

Ferner erhöhte das SDAX-Unternehmen sein langfristiges Ziel einer Marge gemessen am bereinigten Ebitda auf 15 Prozent. Zudem war der Start in das laufende Jahr erfolgreich. Mit 138 Millionen Euro lag der Umsatz im ersten Quartal mehr als doppelt so hoch wie noch im Vorjahresquartal. Nach einem operativen Verlust konnte das Unternehmen nun ein bereinigtes Ebitda von 20 Millionen Euro vorweisen. Der freie Barmittelzufluss betrug auf 14 Millionen Euro. Im Vorjahr war der Wert noch negativ.

Die Prognose für das laufende Geschäftsjahr bestätigte der Vorstand. Demnach soll der Umsatz um 18 bis 27 Prozent auf 510 Millionen Euro bis 550 Millionen Euro steigen. Beim bereinigten operativen Ergebnis wird ein Wert zwischen 42 und 55 Millionen Euro erwartet.

"Nach einem Jahrzehnt im Markt sind wir nun bereit, das nächste Kapitel in der erfolgreichen Geschichte von Westwing aufzuschlagen", sagt Stefan Smalla, Gründer & CEO von Westwing. "Mit unserer Strategie und den Zielen 2024/25 haben wir die spannenden Möglichkeiten für die kommenden Jahre quantifiziert und uns einen klaren strategischen Kurs in Richtung Ein-Milliarden-Euro-Jahresumsatz gesetzt. Gleichzeitig sind wir davon überzeugt, dass dies erst der Anfang ist. Selbst mit dem von uns bis zum Jahr 2024/25 angestrebten Umsatz von einer Milliarde Euro werden wir im europäischen Home & Living-Markt lediglich einen Marktanteil von weniger als ein Prozent abdecken. Das langfristige Potenzial ist immens und wir werden entschlossen in profitables zukünftiges Wachstum investieren."

Die Aktie von Westwing reagiert mit einem Plus knapp zwei Prozent auf 42,80 Euro. Damit bleibt das Papier auf Tuchfühlung zu dem erst im April bei 48,60 Euro markierten Allzeithoch. DER AKTIONÄR hat die Aktie von Westwing im Juli vergangenen Jahres bei 13,85 Euro zum Kauf empfohlen. Damit hat sich die Aktie mittlerweile mehr als verdreifacht. Anleger bleiben weiter an Bord.

(Mit Material von dpa-AFX)