Black Friday Rabattcode: BLACK21
Foto: Shutterstock
30.03.2021 Marion Schlegel

Westwing: Starke Zahlen, starker Ausblick – SDAX-Überflieger gibt erneut Gas

-%
Westwing

Der Online-Möbelhändler Westwing setzt sich für 2021 ehrgeizige Ziele. Westwing wolle den Umsatz im ersten Quartal 2021 verdoppeln, teilte der SDax-Konzern am Montagabend in München mit. Die Marge des bereinigten Gewinns vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) zum Umsatz soll bei 14 bis 15 Prozent liegen.

Im Jahr 2021 soll der Umsatz bei 510 bis 550 Millionen liegen, das entspreche einem Wachstum von 18 bis 27 Prozent. Das bereinigte Ebitda soll im Gesamtjahr bei 42 bis 55 Millionen Euro liegen, das entspreche einer Marge von 8 bis 10 Prozent.

Westwing (WKN: A2N4H0)

Die Ziele für 2021 liegen deutlich über dem Analystenkonsens, hieß es in der Mitteilung weiter. Experten hätten beim Umsatz 490 Millionen Euro und beim bereinigten Ebitda 34 Millionen Euro auf dem Zettel gehabt.

2020 erzielte Westwing einen Umsatz von 433 Millionen Euro, bestätigte das Unternehmen. Das bereinigte Ebitda lag bei 50 Millionen Euro - hier übertrifft das Unternehmen das obere Ende seiner Prognosespanne um zwei Millionen Euro.

"2020 war ein sehr erfolgreiches Jahr für uns, in dem wir beweisen konnten, wie gut unser einzigartiges Geschäftsmodell skaliert", sagt Westwing-CEO und Gründer Stefan Smalla. "Wir konnten nicht nur unseren Umsatz um 62 Prozent auf 433 Millionen Euro steigern, sondern sind nun auch, in einem relativ frühen Stadium für ein eCommerce-Unternehmen, hochprofitabel und erwirtschaften positive Cashflows. Im Jahr 2020 konnten bereits 40 Millionen Euro Free Cashflow erreicht werden.“

Sie interessieren sich für die Welt der heimischen Nebenwerte? Mit den kostenlosen Real-Depot News können Sie sich unverbindlich ein Bild von den vielseitigen Anlagemöglichkeiten im Small-Cap-Bereich machen. AKTIONÄR-Redakteur Michael Schröder schreibt Ihnen seine Einschätzung zu interessanten Investmentideen und aussichtsreichen Nebenwerten.

Gleichzeitig stünde Westwing noch immer am Anfang, und das Jahr 2020 habe Westwing nur einen kleinen Einblick in die großen Chancen und Möglichkeiten gegeben, die vor den Unternehmen liegen, so Smalla weiter.

Die Aktie von Westwing reagiert mit einem deutlichen Kursplus. Im Vergleich zum Xetra-Schlusskurs am Montag notiert das Papier am Dienstagmorgen mehr als acht Prozent im Plus bei 38,50 Euro. DER AKTIONÄR hat die Aktie von Westwing im Juli vergangenen Jahres bei 13,85 Euro zum Kauf empfohlen. Die Aktie befindet sich auch im Real-Depot, ist dort mit einem engen Stoppkurs abgesichert.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Westwing - €

Buchtipp: Börse

1996: mit dem ­Börsen­­gang der Deutschen Telekom ­beginnt eine neue ­Epoche. Eine Epoche voller ­Euphorie und Hysterie, ­voller Gier und Angst. Sie bringt Glücksritter ­hervor und ­Gescheiterte, ­Betrüger und leuchtende Ikonen. Der Bildband ­„Börse“ nimmt Sie mit auf eine Zeit­reise durch 25 Jahre Aktienkultur und ist eine Hommage an ­einen ­magischen Ort, an dem das Unmögliche ­möglich ist – Die Börse.
Börse

Autoren: Förtsch, Bernd (Hrsg.); Müller Leon
Seitenanzahl: 248
Erscheinungstermin: 18.11.2021
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-829-9