Die 7 besten Aktien-Deals
20.10.2020 Carsten Kaletta

US-Vorbörse: Neue Konjunktur-Paket- und Impfstoffhoffnungen – Travelers Companies, Procter & Gamble und IBM im Fokus

-%
Nasdaq 100

Nach dem wenig erfreulichen Wochenauftakt schicken sich die US-Börsen heute an, verlorenen Boden gutzumachen. Die US-Futures signalisieren zumindest grüne Vorzeichen zum Handelsstart. Dow Jones, S&P 500 und auch der Nasdaq 100 liegen vorbörslich leicht im Plus. Hauptgrund: Beim Thema US-Konjunkturpaket ist wieder Bewegung hinein gekommen.

Neue Hoffnung auf ein Konjunktur-Paket

Die Sprecherin des Repräsentantenhauses Nancy Pelosi und Finanzminister Steven Mnuchin fahren offenbar fort, ihre Differenzen zu verringern, so berichtet CNBC und beruft sich auf Aussagen eines Pelosi-Sprechers. Der Sprecher sagte zudem, dass Dienstag die Frist für eine Einigung vor der Wahl am 3. November sei.

Impfstoff noch in diesem Jahr?

Kurstreibend wirken auch aktuelle Aussagen des Moderna-CEO Stéphane Bancel gegenüber dem Wall Street Journal: Bancel sagte, dass ein Coronavirus-Impfstoff im Dezember für den Notfall zur Verfügung stehen könnte, wenn man positive Ergebnisse aus der Zwischenstudie im November erhalte. Die Aktien von Carnival und American Airlines stiegen im vorbörslichen Handel jeweils um mehr als zwei Prozent.

Nasdaq 100 (ISIN: DE000DB2KFB5)
Travelers Companies und Procter & Gamble mit guten Zahlen

Um drei Prozent kann der Schaden- und Unfallversicherer Travelers aktuell zulegen. Er übertraf die Schätzungen mit einem bereinigten Gewinn pro Aktie von 3,12 US-Dollar im dritten Quartal und einem Umsatz von 7,77 Milliarden US-Dollar.


Ebenfalls positiv: Die Aktien von Procter & Gamble stiegen im vorbörslichen Handel um 1,7 Prozent, nachdem der Konsumgüterriese besser als von Analysten erwartete Zahlen vorgelegt hat. P&G hob auch seine Prognosen für 2021 an. 


IBM liefert zu wenig
Nicht ganz so gut kommen hingegen die Zahlen von IBM an: Big Blue meldete Kennziffern, die im Rahmen der Erwartungen gelegen haben. Allerdings ging der Umsatz im dritten Quartal in Folge zurück. Zudem lehnte es der Tech-Riese ab, einen Ausblick für das vierte Quartal zu veröffentlichen. Vorbörslich werden die IBM-Papiere dafür mit einem Minus von mehr als drei Prozent abgestraft.

Nachbörslich gewähren dann noch Netflix und Snap den Anlegern einen Einblick in die Bücher. Beide Werte liegen vor Handelsbeginn leicht im Plus – die Anleger sind durchaus optimistisch.