28.05.2018 Michel Doepke

Tomra Systems geht durch die Decke: EU geht dem Plastik-Müll an den Kragen

-%
Tomra
Trendthema

Das Europäische Umweltbüro (EEB) hat heute ein umfassendes Maßnahmenpaket zur Eindämmung der zunehmenden Umweltverschmutzung durch Kunststoffe präsentiert. In den kommenden Monaten sollen die Gesetze in den jeweiligen Gremien auf EU-Ebene diskutiert werden. Einer der Top-Profiteure kann allein durch die Ankündigung der potenziellen Maßnahmen zweistellig zulegen. Es ist die Aktie von Tomra Systems.

Die neue Initiative der Europäischen Union umfasst verschiedene Maßnahmen, darunter  zum Beispiel auch das Verbot von Plastikgeschirr. Doch eine Passage ist für Tomra Systems – dem norwegischen Spezialisten für Sammel- und Sortierlösungen – von enormer Bedeutung: 2025 sollen 90 Prozent aller Plastikflaschen per System gesammelt werden. Kommt das Gesetz, dürften die Auftragsbücher von Tomra Systems in den kommenden Jahren aus allen Nähten platzen.

Vorbild Deutschland

Deutschland gilt als Recycling-Weltmeister und ist für viele Länder ein Vorbild. Seit Jahren hat sich das Sammeln von Plastikflaschen etabliert. Großbritannien will dieses bewährte System ebenfalls implementieren. Dies hat bereits in den vergangenen Monaten der Aktie von Tomra Systems einen kräftigen Schub verliehen.

Massives Kaufsignal

Dank dieser fantastischen Aussichten sammelt Tomra an der Börse kräftig Vorschusslorbeeren, die Tomra-Aktie ist auf ein neues Mehrjahreshoch gestiegen. Analysten dürften in den kommenden Wochen ihre Studien überarbeiten und die eine oder andere Krone auf das bisherige Kursziel draufpacken. Ohne Frage, mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 37 für 2018 ist die Aktie kein Schnäppchen. Doch die Aussichten bleiben blendend. Bei Schwäche heißt es: Einsammeln!