10x maximale Hebel-Power >> Ihr Ticket
Foto: Shutterstock
22.01.2021 Lars Friedrich

Tencent: Größter TikTok-Rivale plant Milliarden-IPO – so profitieren Anleger schon jetzt

-%
Tencent

Es ist eine Premiere: Die erste Kurzvideo-Streaming-Plattform drängt an die Börse in Hongkong. Kuaishou sitzt in Peking und ist mit 263 Millionen täglich aktiven Nutzern die Nummer zwei hinter TikTok. Eigentlich haben Anleger keine Chance, im Vorfeld an die Aktie zu kommen – doch es gibt eine indirekte Möglichkeit.

Für bis zu 93 Hongkong-Dollar pro Anteil will Kuaishou seine Aktien platzieren und damit umgerechnet rund 5 Milliarden Dollar einnehmen. Insgesamt käme das Unternehmen so auf eine Bewertung von etwa 50 Milliarden Dollar. Es wäre der größte Börsengang in Hongkong seit mehr als einem Jahr.

Kuaishou hat für sein Vorhaben bereits grünes Licht von der Börsenaufsicht bekommen. Die Angebotsphase beginnt voraussichtlich nächste Woche. Der eigentliche Börsengang ist Anfang Februar geplant.

Das Unternehmen hat zuletzt ein Umsatzwachstum im Bereich von 50 Prozent ausgewiesen. Andererseits wurden 15 Milliarden Dollar Verlust für die ersten neun Monaten 2020 gemeldet. Investoren dürften aber vor allem auf das Wachstum schielen. Zumal Kuaishou künftig neben E-Commerce auch bei Gaming und Online-Payment mitmischen will.

Angesichts der allgemeinen IPO-Euphorie dürfte auch der Börsengang von Kuaishou ein voller Erfolg werden. Deutsche Privatanleger haben normalerweise keine Chance, die Aktie im Vorfeld zu zeichnen. Allerdings ist Tencent zu 21,6 Prozent an Kuaishou beteiligt. Der chinesische Online-Gigant steht beim AKTIONÄR auf der Empfehlungsliste. Der Kurs von Tencent hat sich hervorragend entwickelt. Anleger profitieren dabei nicht zuletzt von der Entwicklung zahlreicher spannender Beteiligungen, zu denen auch Kuaishou zählt.

Tencent (WKN: A1138D)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Tencent - €
Tencent - €

Buchtipp: Der Freiheitshandel

Politisch und wirtschaftlich ist die demokratische Welt so schwach wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Das Konzept „Wandel durch Handel“ ist gescheitert. Vielmehr hat es Diktaturen gestärkt und Demokratien untergraben.

 Freie und offene Gesellschaften sind existenziell gefährdet. Der russische Einmarsch in der Ukraine, der brutale Angriff auf Israel, der wieder salonfähig gewordene Antisemitismus und die wirtschaftliche Abhängigkeit von China müssen ein Weckruf für offene Gesellschaften sein. Es braucht jetzt grundlegende Veränderungen.

 Der einzige wirklich transatlantische Medienunternehmer Europas plädiert für einen Kurswechsel in der demokratischen Handelspolitik. Die Gründung eines neuen wertebasierten Bündnisses der Demokratien: Die Freiheitshandelsallianz.

Der Freiheitshandel

Autoren: Döpfner, Mathias
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 18.04.2024
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-953-1

Jetzt sichern