07.02.2019 Thomas Bergmann

Talanx will eventuell Dividende erhöhen - Munich Re hat schon

-%
Talanx
Trendthema

Talanx, die drittgrößte deutsche Versicherungsgruppe, hat heute ihre Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsjahr vorgelegt. Der Gewinn nach Steuern traf nahezu exakt die eigenen Erwartungen. Die Dividende, auf die Investoren von Versicherern großen Wert legen, soll mindestens stabil bleiben. Eine finale Entscheidung wird im März getroffen.

Die Talanx-Gruppe hat im Geschäftsjahr 2018 auf Basis konsolidierter, nicht testierter vorläufiger Zahlen ein Konzernergebnis von 703 (2017: 670) Millionen Euro erzielt. Das entspricht dem im Oktober veröffentlichten Ausblick. Das EBIT stieg überproportional um zwölf Prozent auf 2,0 Milliarden Euro, wobei sich die Bereiche Privat- und Firmenversicherung International, Privat- und Firmenversicherung Deutschland sowie die Rückversicherung überaus gut entwickelten. Die Dividende soll mindestens auf dem Vorjahresniveau (1,40 Euro) liegen, eventuell höher. Die Entscheidung wird am 18. März bekannt gegeben. 

Die Munich Re legte bereits gestern vorläufige Zahlen vor und sorgte für eine Überraschung. Der weltweit führende Rückversicher erhöhte die Dividende um 7,5 Prozent auf 9,25 Euro (siehe Chart). Beim aktuellen Kurs entspricht das einer Rendite von 4,7 Prozent. Talanx kann in dieser Beziehung nicht mithalten.

Munich Re long, Talanx short

Die Talanx-Aktie hat nach dem Anstieg von 29 auf 33 Euro kaum Potenzial mehr. Anders die Munich Re: DER AKTIONÄR rät deshalb, dabeizubleiben und die Dividende zu kassieren.