13.01.2016 Maximilian Steppan

Südzucker-Aktie am MDAX-Ende – diese Marken müssen jetzt halten!

-%
DAX
Trendthema

Der MDAX-Konzern Südzucker hat seine Zahlen für die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2015/16 vorgelegt. Im Vorfeld haben Analysten damit gerechnet, dass das Stammgeschäft mit Zucker unter anderem durch die gestiegenen Produktionskosten belastet wurde.

Wie von den Experten erwartet, wurde diese Entwicklung durch die Gewinne der Tochter CropEnergies, die im dritten Quartal erneut von höheren Preisen für den Ökokraftstoff Bioethanol profitiert hat, ausgeglichen. Dazu kamen noch gute Geschäfte mit Fruchtsaftkonzentraten und Tiefkühlpizzen sowie niedrige Rohstoffpreise, die Südzucker einen Gewinnsprung beschert haben.

Unterm Strich ist der Überschuss um 18 Prozent auf 152 Millionen Euro gestiegen, teilte das Unternehmen in Mannheim mit. Das operative Ergebnis sei um knapp 14 Prozent auf 198 Millionen Euro geklettert. Damit übertraf Südzucker die Erwartungen der Experten. Der Umsatz sank wegen der sinkenden Zuckerpreise und stillgelegter Anlagen im Bioethanol-Segment um fünf Prozent auf 4,95 Milliarden Euro. Die Prognosen für das laufende Geschäftsjahr wurden bestätigt.

Kurslücken im Fokus

Doch die Anleger reagierten bislang weniger erfreut und schicken die Aktie an das Index-Ende. Damit hat das Papier auch die Kurslücke, die von 15,87 Euro bis 16,23 Euro noch offen war, geschlossen. Von unten kommt nun die 200-Tage-Linie unterstützend entgegen, die bei 15,25 Euro verläuft. Sollte diese in den kommenden Tagen von oben nach unten durchschnitten  werden, würde damit ein Verkaufssignal generiert werden. Dann wäre der nächste Anlaufpunkt die Kurslücke, die im Bereich von 13,79 Euro und 15,00 Euro offen ist.

Nicht mehr im TSI-Musterdepot

Seit dem Kauf in Ausgabe 51/15 war das Papier Bestandteil des TSI-Musterdepots. Doch in Ausgabe 03/16 hat die TSI-Ampel von grün auf rot umgeschaltet und alle Aktien wurden den Regeln entsprechend verkauft. Die Hälfte des Depots wurde in den Comstage ShortDAX-ETF (WKN: ETF004) investiert.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Warum der DAX auf 10.000 Punkte steigt

Thomas Gebert ist seit mehreren Jahrzehnten an den Finanzmärkten aktiv. Der von ihm entwickelte Börsenindikator wird regelmäßig in der Wirtschaftspresse besprochen und diente einer führenden Investmentbank als Grundlage für ein erfolgreiches Zertifikat. Inmitten der Finanzkrise will der Börsenprofi eine Lanze für den Optimismus brechen. In seinem Manifest mit dem provozierenden Titel "Warum der DAX auf 10.000 Punkte steigt" zeigt er, warum er gute Chancen sieht, dass sich die aktuelle Krise mit ein wenig Abstand als hervorragende Kaufchance für mutige Investoren erweisen könnte.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 112
Erscheinungstermin: 27.10.2011
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-942888-95-0