Auf Titeljagd gehen mit diesen 11 Aktien
Foto: Börsenmedien AG
28.03.2014 Maximilian Völkl

STRATEC Biomedical: Starker Jahresbeginn – Aktie hat Aufholpotenzial

-%
DAX

Stratec Biomedical ist gut ins neue Geschäftsjahr gestartet. Der Umsatz und der operative Gewinn legten wie erwartet zu. Nachdem auch der Platz im TecDAX erfolgreich behauptet wurde, will der Konzern wegen der positiven Zukunftsaussichten seinen Aktionären nun eine höhere Dividende zahlen.

Details über die genaue Ausschüttung wurden nicht genannt. Im vergangenen Jahr hatte die Dividende 56 Cent betragen. Die Dividendenrendite wird damit mindestens 1,8 Prozent betragen.

Der Umsatz stieg 2013 um 4,6 Prozent auf 128 Millionen Euro und lag damit am unteren Ende der Prognose Der Gewinn von Zinsen und Steuern (EBIT) kletterte um knapp elf Prozent auf 19,5 Millionen Euro, was zu einer EBIT-Marge von 15,2 Prozent führte.

Gesenkte Prognose erfüllt

Im Juli hatte der Konzern seine Prognose deutlich nach unten korrigiert, weil sich ein Kunde zurückgezogen hatte. Bis 2017 rechnet Stratec weiterhin mit einen durchschnittlichen Umsatzwachstum von acht bis zwölf Prozent im Jahr und einer leicht steigenden Rendite.

Foto: Börsenmedien AG

Gute Aussichten

Der Start ins laufende Jahr ist Stratec also gut gelungen. Bereits am Donnerstag zeigte sich Vorstandschef Marcus Wolfinger im Interview mit DER AKTIONÄR optimistisch für die weitere Entwicklung des Konzerns. Der Konzern besitzt nach der langen Seitwärtsbewegung Aufholpotenzial gegenüber anderen TecDAX-Werten. Gelingt der Ausbruch über die 34-Euro-Marke, wird neues Potenzial freigesetzt.

 

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0