7 Aktien – 7 Top-Chancen auf eine Gegenbewegung
10.07.2019 Andreas Deutsch

Steinhoff: Die Luft ist raus

-%
Steinhoff

Am Freitag steht der nächste wichtige Termin bei Steinhoff an. Der schwer in der Krise steckende Möbelhändler aus Südafrika veröffentlicht die Zahlen für das erste Halbjahr 2019. Was auffallend ist: Die Aktie tritt auf der Stelle, die Spekulanten halten sich mit Käufen völlig zurück. Das war zuletzt ganz anders.

Was ist hier los? Steinhoff veröffentlicht die nächste Bilanz und keinen interessiert’s? Kurz bevor Steinhoff Mitte Juni die Zahlen für 2018 kommuniziert hat, ging die Aktie durch die Decke. Innerhalb kurzer Zeit gewann der Titel über zehn Prozent. In den Börsenforen gab es wilde Spekulationen darüber, ob die Zahlen besser als erwartet ausfallen würden. Taten sie aber nicht. Das Unternehmen meldete einen Milliardenverlust, der Kurs ging in die Knie.

Im Vorfeld der Zahlen für 2017 Anfang Mai dieses Jahres gewann die Steinhoff-Aktie innerhalb weniger Tage 16 Prozent. Die Zahlen fielen katastrophal aus, und die Aktie crashte am Tag der Vorlage, nachdem sie am Morgen noch kräftig gestiegen war. Im Anschluss ging es brutal weiter abwärts.

Die Ruhe vor den Zahlen für das erste Halbjahr könnte mit dem überraschenden Rücktritt von Finanzvorstand Philip Dieperink zusammenhängen. Die Erklärung Steinhoffs, Dieperink habe die ausgemachten Hauptziele erreicht, hinterließen auch bei hartgesottenen Steinhoff-Bullen jede Menge Fragezeichen: Sollte ein CFO nicht so lange an Bord bleiben, bis ein angeschlagener Konzern nicht mehr angeschlagen ist?

Steinhoff (WKN: A14XB9)

Steinhoff steckt nach wie vor in der Krise. Ob es zuletzt besser lief, wird am Freitag der Halbjahresbericht zeigen. Ob das dieses Mal der große Befreiungsschlag wird, darf nach den ganzen Enttäuschungen der vergangenen Monate bezweifelt werden.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Steinhoff - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8