Neue Ausgabe: 12 Top-Aktien für Post-Corona-Ära
20.02.2020 Florian Söllner

Solar is back! Solaredge und Enphase explodieren dank Klimaschutz – und SMA Solar?

-%
Enphase
Trendthema

Die Welt ist sich einig: Dem Klimawandel muss entgegengetreten werden. Doch auch aus rein ökonomischen Motiven wird Solarenergie in immer mehr Regionen zur ersten Wahl – seit Jahren sinkenden Kosten sei Dank. Noch schneller als der Markt wächst der Inverter-Spezialist Solaredge, der aufgrund innovativer Lösungen seine lukrative Nische gefunden hat, um die Effektivität von Solaranlagen noch weiter zu erhöhen.

Die laufende AKTIONÄR-Empfehlung (+120 Prozent) hat nun erneut die Analystenschätzungen hinweggefegt und gewann alleine gestern weitere 18 Prozent. Der Umsatz legte im vierten Quartal 2019 um 59 Prozent auf 418 Millionen Dollar zu. Beim Gewinn pro Aktie wurden die Prognosen von 1,25 Dollar mit 1,65 Dollar klar übertroffen.

Enphase (WKN: A1JC82)

Im ersten Quartal laufen die Geschäfte sogar noch besser: Die Umsätze sollen nicht wie bisher erwartet auf 389 Millionen Dollar zurückgehen, sondern auf 425 bis 440 Millionen Dollar ansteigen. Dabei sprudeln auch erneut die Gewinne: Die Rohmarge wird bei 32 bis 34 Prozent erwartet. Solaredge-CEO Zvi Lando verweist auf „signifikante Investitionen“, die nun noch zusätzliche Möglichkeiten durch neue Produkte und in neuen Segmenten eröffnen würden.

Bereits gestern hatte der Rivale Enphase überraschend starke Zahlen vorgelegt. Beide Titel befinden sich im Rallyemodus. Doch der Blick auf die Bewertung zeigt, dass das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht sein muss. Enphase wird mit einem 2021er-KGV von 41 bewertet und Solaredge sogar nur mit einem von 25. Auf dem ersten Blick teurer ist die deutsche SMA Solar mit einem KGV von 88. Doch hier besteht aufgrund eines niedrigen KUVs die Hoffnung auf künftig wieder verbesserte Margen, womit auch hier noch Luft nach oben besteht.

DER AKTIONÄR geht von einem weiterhin sehr attraktiven Wachstumsumfeld für die Solarbranche aus und rät, die Gewinne laufen zu lassen.

Die Internationale Energie Agentur IEA verwies Ende 2019 auf weltweite, "konzertierte, politische Maßnahmen", die den Durchbruch grüner Energien einleiten. Die derzeitige Leistung von 2.500 Gigawatt werde bis 2024 um knapp 50 Prozent auf 3.700 GW zulegen. Der große Ausbaugewinner wird die Solarbranche seien. Während die Windkraft für 29 Prozent der Kapazitätsausweitung verantwortlich sein wird, soll sich der Anteil von Photovoltaik auf starke 60 Prozent belaufen.

Hinweis: Solaredge und SMA Solar befinden sich aktuell im Depot 2030 des AKTIONÄR Hot Stock Report. Bereits gestern wurde den Lesern geraten: „Gewinne laufen lassen“.

Solar und Wasserstoff für 2030

Diese Woche gibt es neue Chancen und Transaktionen im erfolgreichen Depot 2030 (Plus 102 Prozent). Wer alle Trades im Jahr 2020 direkt mitmachen will, kann sich hier für das Depot 2030 freischalten.