20.03.2014 Alfred Maydorn

Solar-Geheimtipp: Chance auf 200 Prozent Gewinn

-%
DAX
Trendthema

First Solar, Yingli, Trina oder JinkoSolar – das sind die großen Namen der Solarbranche, deren Aktien die meisten Anleger kennen – und mit denen sie in den vergangenen eineinhalb Jahren satte Gewinne einfahren konnten. Weitaus weniger bekannt ist ein vergleichsweise kleines US-Unternehmen, dessen Aktie gerade zum Höhenflug ansetzt.

Den Solaraktien gehören weiterhin die Schlagzeilen. Am Mittwoch schnellte die Aktie des US-Schwergewichts First Solar um über 20 Prozent nach oben. Das Unternehmen hatte seine Prognosen kräftig angehoben. Zuvor hatten bereits JinkoSolar und Trina Solar gute Zahlen und einen positiven Ausblick gemeldet.

In der kommenden Woche wird ein weitaus weniger bekanntes Solarunternehmen seine Zahlen präsentieren. Es handelt sich um die US Solarfirma RGS Energy, die ehemalige Real Goods Solar. RGS Energy plant, finanziert und erstellt Solaranlagen in den USA, bevorzugt für private Haushalte. Das Unternehmen profitiert vom anhaltenden Solarboom in Amerika.

Aktie kommt in Bewegung

Dank der hohen Nachfrage könnte RGS Energy im vierten Quartal der Sprung in die schwarzen Zahlen gelungen sein. Das exakte Ergebnis wird am kommenden Dienstag präsentiert. Bereits im Vorfeld der Zahlen kommt die Aktie in Schwung und schickt sich an, die wichtige 5-Dollar-Marke hinter sich zu lassen.

Attraktive Bewertung

Von der Bewertung her verfügt RGS Energy über ein Kurspotenzial von rund 200 Prozent. Der Börsenwert liegt derzeit bei lediglich 170 Millionen Dollar und damit in etwa beim einfachen Jahresumsatz. Mitbewerber SolarCity kommt bei lediglich etwas höheren Umsätzen auf eine Marktkapitalisierung von sechs Milliarden Dollar. Risikobereite Anleger können sich noch vor der Bekanntgabe der Zahlen Aktien von RGS Energy ins Depot legen.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4