+4.390% in 5 Jahren – jetzt Erfolgsstrategie sichern
Foto: Shutterstock
16.03.2021 Carsten Stork

Sojabohnen-Future: Höchststand seit 2014

-%
BVT Knock-Out Sojabohnen Future 05/2021 (CBOT) USD

Seit Monaten explodieren die Sojabohnenpreise. Erst letzte Woche erreichte der Future den höchsten Kurs seit 2014. Die gestiegene Nachfrage, vor allem aus der Volksrepublik China, veranlasst nun die amerikanischen Farmer mehr Bohnen anzupflanzen.

Erstmals seit 2014 wieder über 1.400 US-Cents

Erstmals seit 2014 hat der Future wieder die Marke von 1.400 US-Cent geknackt und konnte im Tageshoch am 8. März bis auf 1.460 Cents pro Scheffel ansteigen. Diese Aufwärtsbewegung dauert nun schon seit mehreren Monaten an und startete im August 2020. Dem vorausgegangen ist eine Einigung zwischen den USA und China auf einen Phase-1-Deal im Handelskrieg. Im jüngsten Bericht des US-Landwirtschaftsministeriums (USDA) wurde bekannt gegeben, dass die Endbestände für den Rohstoff bei circa 120 Millionen Scheffel liegen, was auf eine weitere Unterversorgung des Marktes hinweist. Damit steigt auch das Interesse der amerikanischen Farmer mehr Sojabohnen, zu Lasten anderer Agrarrohstoffe wie zum Beispiel Mais, anzupflanzen. Interessant wird also der nächste USDA-Report, der Anfang April veröffentlich wird und einen Überblick über die Maßnahmen der US-Farmer geben wird.

GenesisFT
Sojabohnen: höchster Stand seit 2014

US-Exporte steigen

Die USA exportieren jedes Jahr ungefähr die Hälfte der geernteten Sojabohnen, Hauptabnehmer ist nach wie vor die Volksrepublik China, die einen Großteil der Importe als Tierfutter für Schweine verwendet. Diese Importe waren in den letzten Jahren aufgrund der grassierenden Schweinepest massiv rückläufig. In den letzten Monaten startete eine Wiederaufbauphase, die den Bedarf auch nachhaltig steigen ließ. Die letzten USDA-Schätzungen für die gesamte Anbaufläche von Sojabohnen im Jahr 2021 lagen bei circa 90 Millionen Hektar. Im April sollte diese Zahl bereits genauer geschätzt werden können. Sollte China seine Kaufverpflichtungen aus dem Phase-1-Deal weiter einhalten, könnten die Kurse trotz des hohen Niveaus weiter steigen.

Positionierung der Produzenten stimmt nachdenklich

Wie in anderen Agrar-Rohstoffen auch hat die Short-Positionierung der Hersteller und Produzenten ein Rekordniveau erreicht. Viele Farmer verkaufen die zu erwartende Ernte bereits auf Termin. Das könnte ein Hinweis sein, dass die Farmer selber nicht an weiter steigende Preise glauben. Gestern erst hat die CBOT die Positions-Limite für Long-Bestände erhöht, was weitere Long-Spekulationen auf steigende Preise großer Fondsgesellschaften unterstützt.

GenesisFT
Short-Positionierung der Produzenten könnte ein "Omen" für fallende Kurse sein

Abwarten und Tee trinken – der Markt muss genau beobachtet werden. Aktuell ist er überkauft und aufgrund der starken Short-Positionierung der Produzenten muss auch immer wieder mit Rücksetzern gerechnet werden. So oder so werden sich in den nächsten Wochen interessante Trading-Opportunitäten in diesem Bereich ergeben.

Sie wollen vom Rohstoff-Boom profitieren? Dann ist der ALGOreport genau das Richtige: Wir beschäftigen uns täglich mit den Rohstoffmärken weltweit. In unserem Börsenbrief ALGOreport , der alle zwei Wochen erscheint, analysieren wir die "Storyline", die Commitments-of-Traders-Daten, die Saisonalität aber auch Wetterbedingungen wo es uns notwendig erscheint und identifizieren nach genau festgelegten Kriterien lukrative Trading-Setups. Ausschlaggebend für einen Trade ist immer das von uns entwickelte ALGO-GT Signal.

Foto: Börsenmedien AG

Oft gestellte Fragen zum ALGOreport

Foto: Shutterstock
In diesem Buch finden Sie Tipps und Tricks für Beginner und Fortgeschrittene Rohstoff-Trader

Behandelte Werte

Name WKN
Isin
Wert Veränderung
in %
BVT Knock-Out Sojabohnen Future 05/2021 (CBOT) USD VQ2Y4G
DE000VQ2Y4G5
- €