06.05.2020 Emil Jusifov

Shopify: Mit Karacho zum Allzeithoch!

-%
Shopify

Das kanadische E-Commerce-Unternehmen Shopify hat heute seine Zahlen zum abgelaufenen ersten Quartal 2020 vorgelegt und die Analystenerwartungen übertroffen. Die Aktie kann trotz des fehlenden Ausblicks weiter deutlich zulegen. Höhenangst scheint generell ein Fremdwort für die Shopify-Aktionäre zu sein. Seit dem IPO beträgt das Kursplus bereits über 4.000 Prozent.

Insgesamt wuchsen die Q1-Erlöse von Shopify um 47 Prozent auf 470 Millionen Dollar (Analystenkonsens: 443 Millionen Dollar). Das Bruttowarenvolumen stieg gegenüber dem Vorjahr um 46 Prozent auf 17,4 Milliarden Dollar (Analystenkonsens: 16,9 Milliarden Dollar). Der bereinigte Nettogewinn wuchs auf 22,3 Millionen Dollar oder 0,19 Dollar je Aktie (plus 216 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal).

Ausblick zurückgenommen

Shopify hat seine Jahresprognose für 2020 aufgrund der Pandemie zurückgenommen. Man würde aktuell die Auswirkungen der steigenden Arbeitslosigkeit auf die Plattform sowie die sich ändernden Konsumgewohnheiten in Richtung des Online-Handels sehr genau beobachten.

Laut Shopify hätten die meisten seiner Kunden aus dem Einzelhandelsbereich ihre Ladengeschäfte oder Verkaufsstellen zwischen dem 31. März und dem 24. April geschlossen oder reduziert. Laut Unternehmensangaben gelang es ihnen jedoch immer noch, 94 Prozent des Bruttowarenwerts durch Online-Verkäufe zu ersetzen.

Hier geht es zum Quartalsbericht von Shopify

Shopify (WKN: A14TJP)

Nach den Q1-Zahlen kann die Shopify-Aktie im regulären Handel über fünf Prozent auf 728 Dollar zulegen. Damit notiert Shopify auf einem neuen Rekordhoch – das Kursplus seit dem IPO vor fünf Jahren beträgt satte 4200 Prozent. DER AKTIONÄR bleibt bei seiner Einschätzung: Mit einem 21er-KGV von rund 1500 und einem 21er-KUV von rund 30 weist die Aktie ein erhöhtes Rückschlagpotenzial auf. Wie schnell es gehen kann, hat man bereits im Corona-Crash gesehen als das Papier in der Spitze über 40 Prozent einbüßte. Die Aktie ist kein Kauf.