06.09.2011 Markus Horntrich

SGL Carbon: Mit Kohlefasern gegen den Sturm

-%
SGL Carbon
Trendthema

Die gemeinsam von BMW und SGL Carbon geplante Kohlefaserfabrik in den USA wurde pünktlich zur bald beginnenden IAA vor wenigen Tagen eingeweiht. Der Startschuss für den Serieneinsatz von Karbon in Automobilen ist damit gefallen. Ein wichtiger Meilenstein für SGL.

BMW und der in Wiesbaden ansässige Karbon-Spezialist SGL haben am 1. Sptember die neue Fabrik zur Herstellung von Kohlenstofffasern in Moses Lake im US-Staat Washington eingeweiht. In dem gemeinsamen Werk sollen Karbon-Fasern für die Autoindustrie hergestellt werden.

Zukunft im Serieneinsatz

Beide Firmen haben in das Gemeinschaftsprojekt 100 Millionen Dollar gesteckt. Angesichts der zu erwartenden Nachfrage nach dem leichten und ultrastabilen Material aus der Autobranche , das bei hoher Nachfrage nach dem leichten und Material zum größten seiner Art werden könnte. BMW will den Zukunftswerkstoff bei seinem Elektroauto i3, das auf der IAA vorgestellt wird und 2013 auf den Markt kommen soll, einsetzen. Ziel dabei ist eine Gewichtsersparnis von bis zu einer viertel Tonne je Fahrzeug.

Starke Aktie

Die Aktie von SGL Carbon kann sich daher nicht nur wegen der Beiterschlacht um den größten Einfluss zwischen den Großaktionären Susanne Klatten (BMW-Großaktionärin) und VW besser als der Markt halten. Die rosigen Aussichten für Karbon sorgen bei den Wiesbadenern für reichlich Fantasie.

Seit Ende 2008 befindet sich die Aktie in einem Aufwärtstrend, der aktuell bei etwa 27,50 Euro verläuft. Bei rund 30 Euro sorgt eine solide Unterstützung für Absicherung nach unten. Auf der Oberseite hat der Widerstand bei 40 Euro bisher einen weiteren Kursanstieg verhindert. Oberhalb dieser Marke ist mit einem Anlauf auf neue Hochs denkbar.

Günstig einsammeln

Angesichts des Marktumfeldes ist es nicht auszuschließen, dass es SGL trotz der augenscheinlichen relativen Stärke noch einmal billiger geben wird. Kurse im Bereich von 30 bis 31 Euro sind Kaufkurse. Ein Stopp sollte bei 25 Euro platziert werden, da dann der Aufwärtstrend als beendet anzusehen ist.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4