13.11.2018 Benedikt Kaufmann

SAP bleibt nach dem Kauf ein Kauf

-%
SAP
Trendthema

Der acht Milliarden Dollar schwere Kauf von Qualtrics ist für SAP nach Concur vor vier Jahren für 8,3 Milliarden Dollar der zweitgrößte der Unternehmensgeschichte. Das Sentiment am Markt nach der Übernahme: Teuer, aber ein Zukauf, der langfristig das Cloud-Geschäft von SAP voranbringen dürfte. Jetzt haben sich die Analysten zu Wort gemeldet.

Die meisten Analysten, darunter auch Société und Credit Suisse mit 117 beziehungsweise 120 Euro, haben nach der Ankündigung ihre Kursziele beibehalten. Auch die US-Bank Goldman Sachs beließ die Aktie von SAP auf der "Conviction Buy List" mit einem Kursziel von 122 Euro. Analyst Mohammed Moawalla schrieb in einer Studie von Montag, dass der Kauf US-Unternehmens Qualtrics das Cloud-Geschäftswachstum antreiben dürfte.

Insgesamt liegt das Konsensziel der Analysten nach der Ankündigung beinahe unverändert bei 114 Euro und damit rund 26 Prozent über dem aktuellen Kurs. 30 Analysten sehen die Aktie von SAP dabei als Kauf an, acht empfehlen zu halten, nur zwei raten zum Verkauf.

Langfristiges Cloud-Wachstum sichern

Das Ziel von SAP ist klar: Die Konzernführung will durch den Kauf zusätzliche Anteile im CRM-Markt gewinnen. Qualtrics entwickelt Software, die Firmen hilft, Feedback und Daten von Kunden und Mitarbeitern zu sammeln, zu analysieren und weiterzuverarbeiten. Die gewonnenen Erkenntnisse können genutzt werden, um das Produkt für den Kunden weiter zu verbessern.

Dabei gilt: Die Ausweitung des Cloud-Geschäfts ist der wichtigste Faktor für langfristige Kursgewinne – auch wenn man sich den Wachstumsmarkt letztendlich teuer einkauft. DER AKTIONÄR empfiehlt, die Gewinne mit der SAP-Aktie laufen zu lassen.