27.04.2015 Stefan Limmer

SAP-Aktie: Potenzial noch nicht ausgereizt

-%
SAP
Trendthema

Die SAP-Aktie bleibt zu Beginn der Woche in einem durchwachsen Marktumfeld in Schlagdistanz zum 52-Wochenhoch bei 70 Euro. Für gute Stimmung sorgen weiterhin die Quartalszahlen von letzter Woche und ein positiver Analystenkommentar.

Das Analysehaus Bernstein Research hat das Kursziel von 65 auf 76 Euro angehoben und die Einstufung auf „Outperform“ belassen. „Die überraschend gute Umsatzentwicklung im ersten Quartal ist stärker als erwartet von den Lizenzerlösen angetrieben worden“, so Analyst Mark Moerdler in seiner jüngsten Studie. Zudem hätten positive Währungseffekte das Geschäft mit Mietsoftware im Internet (Cloud) und Dienstleistungen zusätzlich beflügelt.

Vorstandschef Bill McDermott hat sich den Umbau des Konzerns hin zum Cloud-Unternehmen auf die Fahne geschrieben. Statt klassisch Lizenzen für Programme zu verkaufen, sollen Kunden in Zukunft immer mehr Software und Speicherplatz in den Rechenzentren der Anbieter mieten. Mit dieser Strategie fährt McDermott extrem erfolgreich. Der Umsatz mit Cloud-Software erhöhte sich im Jahresvergleich um 131 Prozent auf 599 Millionen Euro.

Investiert bleiben

Mit dem Ausbruch über die 60-Euro-Marke hat die SAP-Aktie zu Beginn des Jahres einen Gang höher geschaltet. Investierte Anleger bleiben dabei und lassen die Gewinne laufen. Auch DER AKTIONÄR spekuliert in seinem Derivate-Depot seit fast zwei Monaten auf steigende Kurse. Der empfohlene Schein mit der WKN TD2 BEG notiert mittlerweile rund 40 Prozent im Plus.

(mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4