Einstiegschance – bei diesen 11 Top-Aktien
Foto: Börsenmedien AG
21.01.2015 Jochen Kauper

SAP-Aktie: Nach dem Rücksetzer kaufen?

-%
SAP

Die Anleger verlieren die Geduld mit SAP: Weil hohe Investitionen in das zukunftsträchtige Cloud-Geschäft auch in den nächsten Jahren den Gewinn schmälern werden, trennten sich viele Investoren von ihren Anteilen an Europas größtem Software-Konzern. Die Aktie ging am Dienstag in die Knie. Das jahrelang als wichtige Messlatte geltende Margenziel sei wegen der Neuausrichtung des Konzerns nicht mehr zeitgemäß, sagte Finanzvorstand Luka Mucic gegenüber dpa-AFX. Bislang hatte SAP für 2017 eine Gewinnmarge vor Zinsen, Steuern und Sonderposten (Ebit) von 35 Prozent angepeilt. Nun gibt es neue Mittelfristprognosen bis 2020. Diese implizieren jedoch auch im besten Fall eine niedrigere operative Gewinnspanne.

Geteilte Meinung…

Viele Analysten zeigten sich enttäuscht von den neuen Aussichten - die Aktie ging auf Talfahrt. Es gibt aber auch andere Stimmen: Thomas Becker von der Commerzbank zeigte sich beeindruckt vom Umsatzausblick für 2020. SAP sieht im Cloud-Geschäft - bei dem Software und Speicherplatz in Rechenzentren gemietet werden - den großen Treiber. Bislang kam das Geld vor allem durch die Verkäufe neuer Software-Lizenzen herein.

Neue Studien

Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für SAP mit einem Kursziel von 60 Euro belassen. Die Geschäftsziele für das laufende Jahr hätten weitgehend seinen bereits am Vortag gekürzten Erwartungen entsprochen, schrieb Analyst Laurent Daure. Die Aktie des Softwarekonzerns sei derzeit angemessen bewertet. Independent Research hat das Kursziel für SAP von 70 auf 67 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Kaufen" belassen. Die soliden Resultate seien von einem überraschend starken Wachstum im Cloud- und Wartungsgeschäft geprägt gewesen, schrieb Analyst Markus Friebel. Enttäuscht hätten aber die Ergebnisausblicke für 2015, 2017 und 2020. Deshalb habe er seine Gewinnprognosen (EPS) für 2015 und 2016 reduziert.

Anlagealternativen  

Es bleibt dabei: Die Neuausrichtung des Geschäftsmodells auf die Cloud kostet SAP Zeit und Geld. Zudem irritiert die Kommunikationspolitik des Konzerns: Wenige Tage nach guten Neuigkeiten werden schlechte hinterher geschoben. DER AKTIONÄR stuft die Aktie deshalb nur noch als Halteposition ein. Im DAX gibt es bessere Alternativen wie zum Beispiel eine Daimler-Aktie oder die Lufthansa als Comeback-Spekulation.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
SAP - €
DAX - Pkt.

Buchtipp: Alles, was Sie über Stock-Picking wissen müssen

Es ist der Traum eines jeden Anlegers: die nächste Amazon, Apple, Tesla oder Google vor allen anderen zu finden, sie ins Depot zu legen, jahrelang nicht anzurühren und dann eines Tages den Verzehn-, Verzwanzig- oder gar Verhundertfacher sein Eigen zu nennen. Oder zumindest die Unternehmen zu finden, deren Anteile sich besser entwickeln als der Gesamtmarkt. Der Name dieser Kunst: „Stock-Picking“ – die Auswahl der Gewinner von morgen. Joel Tillinghast ist einer der erfolgreichsten Stock-Picker überhaupt. In diesem Buch teilt er seine Gedanken, seine Methoden und seine Strategien mit dem Leser. Er zeigt, welche Fehler die Masse macht, welche Nischen man ausnutzen kann, wie man denken sollte und vieles mehr. Unter dem Strich ein Lehrbuch, das seine Leser zu erfolgreicheren Anlegern machen wird.
Alles, was Sie über Stock-Picking wissen müssen

Autoren: Tillinghast, Joel
Seitenanzahl: 390
Erscheinungstermin: 08.09.2022
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-850-3