Hier wird Geschichte geschrieben. Nicht verpassen!
06.05.2015 Nikolas Kessler

Salzgitter-Aktie setzt zum Sprung an

-%
DAX

Wieder einmal hat sich die Salzgitter-Aktie an die Spitze des MDAX geschoben. Das Papier des Stahlproduzenten profitiert am Mittwoch von einem positiven Analystenkommentar. Damit ist der MDAX-Überflieger auf dem besten Weg zu einem neuen 52-Wochen-Hoch.

Mit der Anhebung der Gewinnprognose hat Salzgitter die Anleger und Analysten in der Vorwoche positiv überrascht. Jetzt hat die Schweizer Bank Credit Suisse das Kursziel von 31 auf 39 Euro angehoben und die Einstufung auf „Outperform“ belassen. Ihre positive Einschätzung für die MDAX-Aktie begründen die Analysten mit den strukturellen Veränderungen des Stahlkonzerns. Sie rechnen nun für das laufende Jahr mit einem operativen Gewinn von 100 Millionen Euro – mehr als doppelt so viel wie bisher.

Die Salzgitter-Aktie hatte am Montag die Widerstände bei 31,70 und 32,00 Euro relativ mühelos überwunden und damit ein weiteres Kaufsignal generiert. Mittlerweile notiert das Papier im Bereich des 52-Wochen-Hochs von 33,70 Euro. Gelingt der Ausbruch, würde ein neues Kaufsignal erzeugt und der Weg zum Zwei-Jahres-Hoch oberhalb der 34-Euro-Marke wäre frei.

Mit einem Plus von über 30 Prozent seit Jahresbeginn ist die Salzgitter-Aktie einer der absoluten Outperformer im MDAX. Nur Airbus hat eine stärkere Performance gezeigt. Investierte Anleger bleiben dabei und heben das Ziel auf 40 Euro an. Nach unten sichert ein Stopp bei 26 Euro.

Im Derivate-Musterdepot setzt DER AKTIONÄR außerdem mit einem Turbo-Bull auf weiter steigende Kurse.

(mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0