14.07.2017 Nikolas Kessler

Rocket Internet macht erneut Kasse – Rückzug aus Fintechs?

-%
Rocket Internet
Trendthema

Rocket Internet trennt sich von der Mehrheitsbeteiligung an Lendico. Laut einem Medienbericht will der britische Hedgefonds Arrowgrass die Peer-to-Peer-Kreditplattform komplett übernehmen. Der Aktie bringt die Meldung keine Impulse.

Wie das Handelsblatt berichtet, hält Arrowgrass bereits seit dem Jahr 2015 eine 7-prozentige Beteiligung an Lendico und will das Kredit-Portal nun komplett Übernehmen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Rocket hatte seinen Anteil von gut 50 Prozent zuletzt mit rund 140 Millionen Euro bewertet.

Bisher wenig Erfolg mit Fintechs

Mit dem Verkauf fährt Rocket das Engagement im Finanz- und Fintech-Bereich weiter zurück. In den letzten Jahren wurde bereits der Kreditvermittler Zencap an Lending Circle abgegeben und der mobile Bezahldienst Payleven mit dem Konkurrenten SumUp fusioniert. Der Stripe-Klon Paymill musste nach einem geplatzten Verkaufsversuch im Vorjahr Insolvenz anmelden.

Auch bei Lendico sah es zuletzt nicht so rosig aus. Im Vorjahr musste Rocket den Wert der Beteiligung um rund 16,6 Millionen Euro nach unten korrigieren. Erst Anfang des Jahres hatte gruenderszene.de über eine Neuausrichtung bei Lendico berichtet: Das Unternehmen wolle sich demnach aus dem Geschäft mit Verbraucherkrediten zurückziehen und künftig nur noch auf Unternehmenskredite konzentrieren. Zudem seien gleich mehrere Führungskräfte von Bord gegangen.

Gegen einen kompletten Rückzug spricht jedoch, dass Rocket bei der Hauptversammlung Anfang Juni per Satzungsänderung den Weg für eine Banklizenz frei gemacht hat. Zudem hatte sich Rocket-Chef Oliver Samwer positiv über das Potenzial des Fintech-Bereichs geäußert, gleichzeitig aber auch vor der komplexen Regulierung gewarnt.

Auf der Watchlist

Die Aktie von Rocket Internet reagiert am Freitag kaum auf den Lendico-Verkauf. Nachdem der Kurs trotz des erfolgreichen Börsengangs der Rocket-Beteiligung Delivery Hero nicht zurück in die Erfolgsspur gefunden hatte, wurde die Empfehlung in der Vorwoche ausgestoppt. Anleger sollten derzeit an der Seitenlinie bleiben.