02.03.2019 Maximilian Völkl

Rheinmetall: Diese Zahlen toppen alles – Aktie geht durch die Decke – Call im Real Depot +200%

-%
DAX
Trendthema

Die starken Zahlen von Rheinmetall wurden am Freitag vom Markt entsprechend gewürdigt. Bis zu zehn Prozent legte die Aktie des MDAX-Konzerns zu. Schneller als gedacht notiert die Aktie damit wieder dreistellig. Und der Kurssprung ist gerechtfertigt, denn der Blick in die Details zeigt: Rheinmetall hat wirklich auf breiter Front überzeugt.

Bereits der erste Blick verrät, dass Rheinmetall bei Aufträgen und operativem Gewinn neue Rekorde erreicht hat und die Marge klar über den eigenen Zielen lag. „Mit teils deutlichen Zuwächsen bei Umsatz und Ergebnis verfolgen wir im Geschäftsjahr 2018 weiter unseren gesunden Wachstumskurs. Wir sehen uns sehr gut aufgestellt, um mit unseren Themen Mobilität und Sicherheit in den weltweiten Wachstumsmärkten erfolgreich zu sein“, zeigt sich Konzernchef Armin Papperger entsprechend zufrieden.

Hohe Profitabilität

Der Clou bei Rheinmetall liegt darin, dass beide Sparten stark performen. Im Rüstungsgeschäft ist dies keine Überraschung. Die Nachfrage nach Militärgütern ist ungebrochen hoch, die Auftragsbücher sind voll. Im vierten Quartal ist es Rheinmetall nun auch gelungen, diese in Umsätze umzuwandeln. Ein Plus von 6,1 Prozent und eine deutlich gestiegene Marge von 7,9 Prozent sprechen für sich.

Noch beeindruckender ist die starke Entwicklung der Autosparte. Denn 2018 war ein schwieriges Jahr für die Branche, die globale Automobilproduktion war laut Rheinmetall sogar um ein Prozent leicht rückläufig. Der MDAX-Konzern dagegen steigerte den Umsatz um 2,4 Prozent und die Marge auf 8,9 Prozent. Positiv: Alle drei Divisionen – Mechatronics, Hardparts und Aftermarket – trugen das Wachstum mit. Da Automotive noch immer 48 Prozent des Umsatzes ausmacht und margenstärker als das Rüstungsgeschäft ist, ist es umso wichtiger, dass sich Rheinmetall beim Sorgenkind gegen den schwachen Markttrend stemmen konnte.

Klarer Kauf

Mit den Zahlen hat Rheinmetall auf voller Linie überzeugt. DER AKTIONÄR ist zuversichtlich, dass die Rallye weitergeht. Dank voller Auftragsbücher im Rüstungsgeschäft ist die Zukunft gesichert - vor allem, da nun auch die Autosparte wieder überzeugen kann. Anleger lassen die Gewinne laufen. DER AKTIONÄR spekuliert im Real-Depot bereits seit Ende November 2018 mit einem Call auf steigende Kurse bei Rheinmetall. Der Schein notiert bereits 200 Prozent im Plus und sollte seine Perfomance mit den Zahlen im Rücken weiter ausbauen.

Das Real-Depot versucht durch kurz- und mittelfristige Investitionen in aussichtsreiche Aktien zum Erfolg zu kommen. Dabei stehen Trading-Chancen aus charttechnischer Sicht, aufgrund von positivem Newsflow oder anderen Sondersituationen im Fokus. Für zusätzliches Potenzial sorgt der Handel mit Hebelprodukten. Deshalb richtet sich das Depot vor allem an spekulativ orientierte Anleger

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.