AKTIONÄR-Depot: Erste Käufe!
03.03.2020 Leon Müller

Qiagen-Aktie nach 10-Milliarden-Angebot sehr gefragt

-%
Qiagen
Trendthema

Thermo Fisher bietet Aktionären des Biotech-Unternehmens Qiagen 39 Euro je Anteilsschein, will das Gendiagnostik- und Biotechunternehmen für rund zehn Milliarden Euro schlucken. Der Kurs der Qiagen-Aktie hat nach vorbörslichen Gewinnen im Handel heftig reagiert, springt aktuell in Richtung des Übernahmeangebots hoch.

Qiagen-Aktionäre haben nun Gewissheit. Waren es zunächst Gerüchte und Spekulationen, herrscht jetzt Klarheit: Nach einigem Ringen will der US-Technologiekonzern Thermo Fisher Scientific das Gendiagnostik- und Biotechunternehmen Qiagen für rund zehn Milliarden Euro schlucken. Thermo Fisher bietet den Qiagen-Aktionären 39 Euro je Aktie, wie beide Unternehmen am Dienstag mitteilten. Damit liegt die Offerte fast 23 Prozent über dem Schlusskurs vom Montag. Der Qiagen-Kurs schoss am Vormittag um knapp 19 Prozent auf 37,84 Euro nach oben. In einer ersten Einschätzung kam Jefferies-Analyst Peter Welford zu dem Schluss, dass es wohl keine Gegenangebote und auch keine rechtlichen Bedenken gegen die Übernahme geben dürfte.

Qiagen (WKN: A2DKCH)

Voraussetzung für einen Erfolg ist das Erreichen einer Mindestannahmeschwelle von 75 Prozent des Grundkapitals. Danach müssen die zuständigen Behörden den Deal noch absegnen. Die jetzige Offerte wird laut Mitteilung von Vorstand und Aufsichtsrat unterstützt.

Bereits Ende 2019 hatte Qiagen mehrere Interessensbekundungen - unter anderem von Thermo Fischer - erhalten, was den Aktienkurs stark befeuerte. Das Management hatte einem Verkauf dann aber einen Riegel vorgeschoben - das Papier gab daraufhin wieder nach. Anfang Februar sorgten Marktbeobachter für neue Spekulationen rund um noch immer im Raum stehende Verkaufspläne - und damit für neue Kursgewinne.

Zu Gute kam der Aktie jüngst auch der Start der weltweiten Auslieferungen von Coronavirus-Testkits und deren Prüfung durch die US-Gesundheitsbehörde FDA. Damit gehört Qiagen zu den wenigen Unternehmen, die derzeit als Gewinner aus der Viruskrise hervorgehen. Ansonsten hat die Ausbreitung der neuartigen Lungenkrankheit die Märkte weltweit einknicken lassen.

 DER AKTIONÄR hat das Papier von Qiagen Mitte Januar bei 31,46 Euro zum Kauf empfohlen. Anleger, die der Empfehlung gefolgt sind, liegen nun bereits gut in Front. Ein Neuanstieg erscheint auf dem aktuellen Niveau nicht weiter attraktiv.

Mit Material von dpa-AFX